+
Das Haus in der Friedrich-List-Straße wird zur Abendveranstaltung beleuchtet.

Cursor zeigt "neue Dimensionen"

  • schließen

Gießen (pm). Was verbirgt sich hinter dem Begriff Customer Excellence? Und welche Faktoren machen ein erfolgreiches Kundenmanagement aus? Über die neusten Highlights und Entwicklungen im Bereich Kunden- und Geschäftsprozessmanagement informierten sich die Besucher aus sechs Ländern beim CRM-Kongress Summer Special 2019 in Gießen. Verantwortliche aus den Bereichen IT, Marketing, Vertrieb und Kundenservice wurden mit einer besonderen Kombination aus dem bewährten CRM-Kongress und einer Sommerparty am neu renovierten Cursor-Gebäude überrascht.

Mit einem Blick auf die CRM-4.0-Plattform eröffnete der Cursor-Vorstand - Thomas Rühl, Stefan-Markus Eschner und Jürgen Heidak - den diesjährigen CRM-Kongress. CRM 4.0 - das sind die vier Dimensionen des Customer Relationship Management Systems - nimmt den Kunden in den Mittelpunkt des Denkens und Handelns. Es besteht aus Geschäftsprozessen, Integrationen, Automation und der Cursor-Community.

Zu Beginn der Veranstaltung teilten die Besucher ihre Erwartungen an den Kongress mittels eines Umfragetools per Smartphone mit. Die Ergebnisse der Umfrage sollten sich im Laufe der zwei Tage bestätigen: Netzwerken, Innovationen, Praxiserfahrungen, Neuigkeiten, Zukunftsausrichtung, neue Räumlichkeiten und Party.

"Cursor-CRM ist für alle da", betonte Gründer und Vorstandsvorsitzender Thomas Rühl die Flexibilität der Software. Präsentationen aus den Branchen Energiewirtschaft (Vertrieb + Netz), Facility Management, Banken und Finanzwirtschaft sowie Tourismus lagen im Fokus des ersten Veranstaltungstages.

Spannende Vorträge

Zahlreiche Vorträge erwartete das Plenum zu den Themen Projektmarketing, Prozessautomatisierung im B2B-Bereich und Künstliche Intelligenz. Welche Vorteile Veranstaltungsmanagement mit Cursor-CRM und meevento mit sich bringt, stellte Frank Böhme von DER Touristik Frankfurt eindrucksvoll dar. "Dass aus 1 +1 eben doch drei werden kann", erläuterte Jens Schmidt, Kaufmännischer Vorstand der Stadtwerke Gießen, anhand der DIPKO - einer digitalen Plattform zur Vernetzung kommunaler Services. "Wir ermöglichen mit unserer Customer Excellence Plattform die Abbildung der gesamten Customer Journey", stellte Stefan-Markus Eschner, Vorstand für Technik und Innovation, die Potenziale der Geschäftsprozessplattform vor.

"Wer von Ihnen testet gerne?", fragte Teamleiter IT-Consulting Jan Kornemann. Die verhaltenen Reaktionen des Publikums unterstrichen den enormen Bedarf des Cursors-Test-Studios. Mehr dazu demnächst auf cursor.de.

Bei sommerlichen Temperaturen fand am Abend die offizielle Cursor-Gebäudeeinweihung in der Friedrich-List-Straße statt. Das Vorstandsteam eröffnete die Feier und bedankte sich bei allen fleißigen Helfern. Gießens Bürgermeister Peter Neidel gratulierte zum gelungenen Umbau und freute sich, mit Cursor ein innovatives, zukunftsweisendes Unternehmen am Wirtschaftsstandort Gießen zu haben.

Das frisch renovierte Firmengebäude stand den Besuchern für einen Rundgang offen. Dabei überzeugten vor allem die hellen Räume, die moderne, ergonomische Gestaltung sowie einige Hingucker, wie der Billardtisch im Besprechungsraum oder die einladende Green City Lounge Area. Hier konnten Interessenten auch einige Cursor-Partner und ihre CRM-Erweiterungen kennenlernen. Bei guter Musik und kulinarischen Genüssen hatten die Kongressteilnehmer einen entspannten Abend mit einem besonderen Highlight: Im DeLorean aus "Zurück in die Zukunft" gingen sie mit Doc Brown auf Zeitreise.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare