1. Gießener Allgemeine
  2. Kreis Gießen

Coronamüde Schülerschaft

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Jonas Wissner

Kommentare

Laut Lehrerverband sollen Schulschließungen kein Tabu sein, Kinder- und Jugendärzte warnen davor, die Politik diskutiert - und für Christoph Bonarius fühlt es sich wie ein Déjà-vu an: »Die Diskussion wird von Schülerinnen und Schülern kritisch begutachtet - gerade vor dem Hintergrund vergangener Schulschließungen, die teils ein Desaster waren«, sagt der Kreisschulsprecher und Oberstufenschüler der Hungener Gesamtschule.

Angesichts steigender Inzidenzen vor Weihnachten sei aus dem Kultusministerium in Wiesbaden »außer einem Elternbrief nichts gekommen«, moniert Bonarius. Er findet wichtig, »dass man nicht mehr das Planlose hat, sondern über Vorkehrungen informiert«.

Der Kreisschülerrat (KSR) habe die Prämisse, »dass, falls ein neuer Lockdown kommt, alles andere dicht macht, bevor man zu Schulschließungen übergeht«. Die Schülerschaft habe vieles mittragen müssen, leiste auch jetzt ihren Beitrag, beispielsweise beim Impfen: Soweit er es überblicken könne, sei die Impfbereitschaft zumindest in den Oberstufen »sehr hoch«, seien Schulen »nicht Treiber der Pandemie«.

Natürlich müsse man die Omikron-Ausbreitung beobachten und angemessen reagieren, aber: »Wenn sich an Schulen täglich alle testen, wäre das ein großer Schritt zu mehr Sicherheit.« Immerhin: Bei der Ausstattung sei der Kreis als Schulträger gut aufgestellt, habe mittlerweile auch etliche Abluft-Filter installiert. Kreis-Schuldezernent Christopher Lipp habe für Anliegen des KSR ein offenes Ohr, lobt Bonarius.

Wie ist nach bald zwei Jahren Corona die Stimmung bei Schülerinnen und Schülern im Kreis? »Zu Beginn der Pandemie hat sich die Mehrheit gefreut: Mal ein paar Wochen ohne Schule! Das war aber schnell vorbei«, blickt Bonarius zurück.

Mittlerweile seien die Pandemie-Umstände »eine ziemlich große Last, zumal man sich immer wieder von der Politik vergessen fühlt«. Bonarius weiter: »Es ist heftig, wenn so große Teile eines Schuljahres wegfallen.« Auch durch die Maskenpflicht bleibe »das Zwischenmenschliche« teils auf der Strecke. Die Schülerschaft sei »sehr coronamüde«. jwr

Auch interessant

Kommentare