Die aktuellen Corona-Zahlen bedeuten für die Mitarbeiter im Kreis-Gesundheitsamt weiter viel Arbeit. ARCHIVFOTO: GECK
+
Die aktuellen Corona-Zahlen bedeuten für die Mitarbeiter im Kreis-Gesundheitsamt weiter viel Arbeit. ARCHIVFOTO: GECK

Corona-Inzidenz in Lollar steigt auf über 700

  • vonRedaktion
    schließen

Gießen(pm). Die Corona-Fallzahl nimmt im Kreis Gießen weiter zu. Für Sonntag meldete der Landkreis am Nachmittag 1405 aktive Fälle unter der Kreis-Bevölkerung. Am Samstag waren seitens des Kreises 1354 aktive Fälle gemeldet worden, am Freitag waren es 1263. Wie rasant der Anstieg derzeit ist, zeigt ein Vergleich zum Monatsanfang: Am 1. November waren 649 aktive Corona-Fälle gemeldet worden, dieser Wert hat sich seither mehr als verdoppelt.

Auch die Sieben-Tage-Inzidenz steigt weiterhin an: Sie betrug für den Kreis insgesamt am Sonntag 278,9, am Samstag 276, so der Landkreis. Gegenüber dem Monatsbeginn (155,2) ist auch bei diesem Wert eine starke Zunahme zu beobachten. Vor allem in Lollar ist die Inzidenz weiter enorm hoch: Erstmals kletterte sie in einer Kreiskommune dort über den Wert von 700, Stand Sonntag lag sie in Lollar bei 708,1.

Sieben Todesfälle

Laut Kreis befanden sich am Sonntag 19 an Covid-19 Erkrankte in stationärer Behandlung, am Freitag waren es 16. Die Zahl der Todesfälle im Kreis in Verbindung mit Covid-19 liegt weiterhin bei sieben. Nachfolgend die aktiven Fälle pro Kommune, in Klammern die Inzidenz: Allendorf/Lumda 21 (295,1), Biebertal 29 (129,4), Buseck 34 (194,1), Fernwald 24 (159,2), Gießen 529 (321,8), Grünberg 28 (80,8), Heuchelheim 36 (179,1), Hungen 43 (150,8), Langgöns 48 (248,1), Laubach 29 (93,8), Lich 51 (224,7), Linden 63 (259,7), Lollar 115 (708,1), Pohlheim 194 (589,9), Rabenau 12 (158,9), Reiskirchen 32 (195,2), Staufenberg 47 (212,5), Wettenberg 69 (254,4).

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare