Eine Mitarbeiterin des Robert Koch-Instituts (RKI) beschriftet eine Blutprobe für einen Antikörpertest.
+
Seit Beginn der Corona-Krise haben sich fast 200.000 Menschen in Deutschland nachweislich mit Sars-CoV-2 angesteckt.

„Ernste Angelegenheit“

Corona Heuchelheim: „Signifikanter Anstieg“ von Fällen - Corona-Streife überwacht Quarantäne

Heuchelheim und Kinzenbach melden einen deutlichen Anstieg der Zahl von Corona-Infizierten in der Gemeinde. Nun gibt Bürgermeister Steinz ein Update zur Lage.

  • „Signifikanter Anstieg“ von Corona-Fällen in Heuchelheim
  • Bürgermeister wendet sich an Bevölkerung
  • Familie während Urlaub infiziert

Update, 07.07.20, 13.03 Uhr: Nach dem „signifikanten Anstieg“ von Corona-Fällen in Heuchelheim wendet sich Bürgermeister Lars Burkhard Steinz erneut an die Bevölkerung. Demnach sind über das Wochenende „noch einige wenige Neuinfektionen hinzugekommen“, wie er erklärt. Diese seien allerdings auf den Familienverband und den Freundeskreis der bereits zuvor infizierten Personen zurückzuführen. „Positiv ist, dass bisher keine Neuinfektionen auf weitere Personengruppen übergesprungen sind."

Die betroffenen Personen, bei denen eine Corona-Infektion nachgewiesen worden war, befinden sich in Quarantäne. Dies wird nach Angaben von Heuchelheims Bürgermeister - von „Corona-Streife“, weiteren Mitarbeitern der Gemeinde und dem Landkreis Gießen - überwacht.

Corona Heuchelheim: Warum Wortwahl „signifikanter Anstieg“?

Irritiert hatten sich offenbar einige Heuchelheimer über den Ausdruck des „signifikanten Anstiegs“ von Corona-Fällen in Heuchelheim gezeigt.

Zu der Wortwahl erklärt Steinz nun: „Wenn eine Kommune wochenlang keine aktuell Infizierten hat, also null Erkrankte und wir dann binnen eines Tages zehn Neuinfizierte haben, dann ist dies ein signifikanter Anstieg, der die Informationen an die Bevölkerung rechtfertigt. Während der Monate März und April hatten wir nie mehr als sechs Infizierte. Der Virus ist schließlich im Mai in Heuchelheim ‚ausgetrocknet‘, dann kamen in der letzten Woche die neuen Infektionsfälle auf.“

Update, 03.07.20, 17.18 Uhr: Ein deutlicher Anstieg von Corona-Fällen in Heuchelheim hat Bürgermeister Lars Burkhard Steinz zu einem Appell bewegt. »Ich wende mich in einer ernsten Angelegenheit an Sie«, schreibt Steinz auf der Homepage der Gemeinde. In den vergangenen 48 Stunden sei in den beiden Ortsteilen Heuchelheim und Kinzenbach wieder ein signifikanter Anstieg der Corona-Infizierten zu verzeichnen.

Tatsächlich gab es in den vergangenen beiden Tagen fünf Fälle in einem Haushalt in der Großgemeinde Heuchelheim. Es handelt sich laut Dirk Wingender, Pressesprecher des Landkreises, und Bürgermeister Steinz dabei um eine Familie, die mit Corona infiziert worden ist. Während eines Auslandsaufenthalt habe sich eine Person der Familie mit dem Virus angesteckt. Bestätigt ist außerdem eine weitere Infektion eines Heuchelheimers aus dem nahen Bekanntenkreis der Familie.

Corona Heuchelheim: Betroffene in Quarantäne

Die mit Corona infizierte Familie, der Bekannte und drei Kontakte des Bekannten befinden sich mittlerweile allesamt in Qurantäne. Die drei Kontakte wurden noch am Freitag auf das Virus getestet und müssen nun ebenfalls für die kommenden 14 Tage in Quarantäne bleiben. Man könne den Corona-Fall durch diese Maßnahmen eingrenzen, sagte Steinz im Gespräch mit dieser Zeitung. Die Infektionen solle man als »Schuss vor den Bug verstehen«, fügte er hinzu. Mehr und mehr Menschen gingen inzwischen sorglos mit der Pandemie und ihren Auswirkungen um. »Passt besser auf«, sagte der Bürgermeister.

Pressesprecher Wingender betonte, dass keine Einrichtung von den neuen Infektionen betroffen ist. Die Fälle verdeutlichen allerdings gleichzeitig, dass Vorsicht geboten sei und »das Virus immer noch da ist.«

»Wir wollen hoffen, dass die Infektionsketten innerhalb unserer kommunalen Gemeinschaft nicht weiter laufen«, erklärte der Heuchelheimer Bürgermeister. Seitens der gemeindlichen Gremien und des Führungsstabes bittet Steinz, für sich persönlich auf die Sicherheit zu achten und die Abstands- und Hygieneregeln genau einzuhalten, »um sich und ihre Familien zu schützen.«

Corona Heuchelheim: Bürgermeister schreibt offenen Brief an Bevölkerung

Erstmeldung, 03.07.20, 13.18 Uhr: In Heuchelheim und Kinzenbach wurde ein „signifikanter Anstieg der Corona-Infizierten“ verzeichnet. Das führt dazu, dass sich nun Bürgermeister Lars Buarkhard Steinz an die Bevölkerung wendet. „Die infizierten Personen befinden sich in Quarantäne und wir wollen hoffen, dass die Infektionsketten innerhalb unserer kommunalen Gemeinschaft nicht weiterlaufen“, schreibt er in einem offenen Brief.

Der „signifikante“ Anstieg der Infizierten-Zahlen in Heuchelheim und Kinzenbach sei in den vergangenen 48 Stunden registriert worden. Wie hoch die Zahlen tatsächlich liegen, das ist aktuell noch nicht bekannt. Auch die Hintergründe sind unklar. Nach Informationen dieser Zeitung wurden die Infektionen in privaten Haushalten gemeldet, eine Institution soll nicht betroffen sein.

Dennoch bittet der Bürgermeister die Bevölkerung in Heuchelheim und Kinzenbach: „Leben Sie Ihr Leben wie gewohnt weiter, gehen Sie einkaufen und tun Sie das, was Sie wollen, aber bitte unter Beachtung der besonderen Regeln, die in dieser nicht leichten Zeit gelten.“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare