Commerzbank Gießen auf Wachstumskurs

  • vonRedaktion
    schließen

Gießen(pm). Die Commerzbank Gießen steht in der Corona-Krise fest an der Seite ihrer Kunden. "Vor allem Unternehmen hatten einen hohen Beratungs- und Kreditbedarf", sagt Marcel Bischof, Leiter Mittelstandsbank der Niederlassung Mittel- und Nordhessen. Insgesamt hat die Commerzbank seit Mitte März bundesweit rund 21 000 Finanzierungsanfragen von Firmen- und Unternehmerkunden erhalten. Mehr als die Hälfte davon betrafen KfW-Programme.

"Mit rund 190 Kreditanfragen waren auch unsere Berater in Mittel- und Nordhessen stark nachgefragt", erläutert Bischof. Das Kreditbestandsvolumen wuchs in der Region im ersten Halbjahr bei Kleinunternehmen um 17 Prozent, bei Unternehmen mit einem Jahresumsatz von über 15 Millionen Euro um zwei Prozent.

Neue Investitionen und die Finanzierung von Immobilien spielten trotz Corona im ersten Halbjahr eine große Rolle. "Viele Kunden haben die niedrigen Zinsen genutzt und in Immobilien investiert", sagt Gerhard Jung, Niederlassungsleiter Privat- und Unternehmerkunden. "In der Niederlassung Gießen wurden Baufinanzierungen in Höhe von rund 162 Millionen Euro vergeben. Das sind 27 Prozent mehr als im Vorjahreszeitraum."

In einem schwierigen Marktumfeld konnte die Commerzbank Gießen trotz Corona in den ersten sechs Monaten netto 1110 neue Kunden gewinnen. "Das sind elf Prozent mehr Neukunden als im ersten Halbjahr 2019", sagt Jung. "Wir betreuen jetzt in der Niederlassung Gießen rund 115 100 Privat- und Unternehmerkunden."

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare