_1KREISGIESSEN33-B_14363_4c
+
Christopher Lipp

Christdemokraten nominieren Lipp

  • VonRedaktion
    schließen

Gießen (pm/bf). Die CDU hat den Vorsitzenden ihrer Kreistagsfraktion, Christopher Lipp, als Kandidaten für das Amt des hauptamtlichen Ersten Kreisbeigeordneten nominiert. Das erklärte die Partei in einer Pressemitteilung. Lipp soll damit nach der Wahl in der Kreistagssitzung am 12. Juli die Nachfolge der ausscheidenden Ersten Kreisbeigeordneten Dr.

Christiane Schmahl (Grüne) antreten.

Der 30 Jahre alte Jurist aus Langgöns gehört dem Kreistag seit 2016 an und war Spitzenkandidat der CDU bei der Kreistagswahl im März. In der Kommunalpolitik engagiert sich Lipp seit 2011 ehrenamtlich in seiner Heimatgemeinde Langgöns.

CDU-Kreischef Helge Braun lobte ihn als »hervorragenden Kandidaten, der jung, aber gleichzeitig sehr erfahren« sei. Lipp werde wichtige Impulse für »unseren Landkreis von morgen« setzen, erklärte Braun. Er habe bereits bei den Koalitionsverhandlungen maßgeblich die Bildung des neuen Bündnisses aus CDU, Grünen und Freien Wählern herbeigeführt und die programmatischen Grundlagen gelegt. »Der politische Neustart für unseren Landkreis bekommt mit Christopher Lipp ein Gesicht«, sagte Braun.

Lipp nannte die Nominierung einen »großen Vertrauensbeweis«. Gerade als jungen Menschen treibe es ihn an, den Kreis »zu einem modernen, bürgerfreundlichen und nachhaltigen Landkreis weiterzuentwickeln.« Er wolle für eine Politik einstehen, die die Interessen der Bürger ernst nehme und die »abseits parteipolitischer Befindlichkeiten nach den besten Lösungen für einen starken und lebenswerten Landkreis Gießen sucht«.

Als große Themen bezeichnete er die Digitalisierung, den Umwelt- und Klimaschutz, die wirtschaftliche Weiterentwicklung des Kreises und den sozialen Zusammenhalt der Gesellschaft. Dabei »müssen wir in den nächsten Jahren stärkere politische Akzente setzen und mit dem notwendigen politischen Gestaltungswillen unseren Landkreis gut für die Zukunft aufstellen«.

Anfang vergangener Woche hatte der Kreistag mit der neuen Mehrheit von CDU, Grünen und Freien Wählern beschlossen, einen dritten Beigeordneten zu installieren. Die Opposition und auch der Bund der Steuerzahler übten aufgrund der daraus resultierenden Mehrkosten deutliche Kritik.

Bei den Grünen soll Fraktionschef Christian Zuckermann den Posten übernehmen, bei den Freien Wählern der bisherige Beigeordnete Hans-Peter Stock. Offen war bislang die Entscheidung der CDU. FOTO: PM

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare