+
"Jubilate" singen die Sänger des Männerchores des Gesangverein Eintracht Hüttenberg. FOTO: RGE

Chorwelt weiter im Wandel

  • schließen

Gießen/Hüttenberg(rge). Die Tradition des Chorgesangs steht aufgrund gesellschaftlicher Veränderungen unter Druck. Dies wurde auch auf der Versammlung des Sängerbundes Hüttenberg-Schiffenberg (SBHS) in den Hüttenberger Bürgerstuben deutlich.

Schriftführerin Cornelia Kummer erinnerte im Rückblick an zwei Workshops mit den Themen "Grundlagen des Vereinssteuerrechts" mit Sandra Oechler sowie "Swinging Christmas - Weihnachten mal ganz anders" mit Ernie Rhein, an dem 140 Delegierte teilnahmen. Größte und wichtigste Veranstaltung war das Bundeswertungssingen mit dem Chorexperten André Schmidt. 27 Chöre nahmen daran teil. Insgesamt wurde ein Rückgang der Teilnehmerzahlen festgestellt. Darum will man sich zukünftig mit benachbarten Sängerkreisen besser absprechen, um Terminüberschneidungen zu vermeiden.

Minus beim HSB

Der Hessische Sängerbund (HSB) erwarte für die kommenden Jahre ein Minus in der Kasse, berichteten Klaus Kummer und Norbert Magel. Der Bund versuche, eine Erhöhung der Mitgliedsbeiträge zu vermeiden. Angedacht sind Veränderungen bei den beiden Chorleiterschulen, um Kosten zu sparen. Öffnen will sich der HSB unter anderem für Kirchenchöre. Auch die GEMA versucht vermehrt Gelder zu generieren, indem sie beispielsweise "Kommersabende" nicht mehr als musikalische Veranstaltungen werte, sondern unter die Rubrik "Geselligkeit" einordne.

SBHS-Bundeschorleiter Dieter Schäfer berichtete, dass zurzeit keine Vize-Chorleiterlehrgänge und Fortbildungen angeboten werden. In diesem Jahr findet das Bundeswertungssingen am 25. und 26. April in Dutenhofen in der Sport- und Kulturhalle statt. Ausrichter ist der dortige Gesangverein Camerata Vocale. Berater der Chöre ist Dr. Hans Jaskulski. Im Jahr 2021 am 24./25. April ist die Harmonie Holzheim Gastgeberverein des Bundeswertungssingen Weitere Überlegungen gibt es für die Teilnahme von Mitgliedschören am Konzert in Gießener Kirchen.

Über die finanzielle Lage informierte Rechner Norbert Magel im Detail. Lange Jahre bewilligte finanzielle Zuschüsse vom Land Hessen wird es 2020 nicht mehr für den heimischen Sängerbund geben. Die Fördermittel gehen jetzt direkt an den Hessischen Sängerbund (HSB). Der Sängerbund Hüttenberg-Schiffenberg will allerdings weiterhin Workshops und chorische Veranstaltungen anbieten, wenn auch mit einem kleinen Beitrag. Die Entlastung des Vorstands erfolgte einstimmig.

Im Rahmen der Jahreshauptversammlung sorgte der Männerchor Eintracht Hüttenberg mit "Jubilate" und "König Barbarosa" für Gesang.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare