pax_1342singkreis_240921_4c_1
+
Gemeinsam im Takt: Der Singkreis der Evangelischen Kirchengemeinde Hochelheim-Hörnsheim.

Chorgesang zum Lobe Gottes

  • VonJohannes Weil
    schließen

Hüttenberg (jow). Passend zu seinem Jubiläum ist der Singkreis der Evangelischen Kirchengemeinde Hochelheim-Hörnsheim nun wieder in den Probebetrieb eingestiegen. Vor 70 Jahren hatte der damalige Hochelheimer Pfarrer Emil Zimmerningkat den Chor gemeinsam mit Walter Velten aus der Taufe gehoben. Der Pfarrer war der Initiator, Velten sollte den Chor dirigieren.

Ihm ging es darum, das Lob Gottes auch mit dem Chorgesang weiterzugeben.

31 von aktuell 33 Sängerinnen und Sängern wagten jetzt in der Corona-Pandemie wieder einen vorsichtigen Neustart. Das Besondere des Chores ist, dass er seit seiner Gründung 1951 nur zwei Dirigenten hatte.

Auftrag unverändert

Fast schon rekordverdächtig ist dabei die Zeitspanne, die Walter Velten am Dirigentenpult stand. Bis zu seinem Tod im Mai 2018 war er 67 Jahre der musikalische Leiter des Kirchenchores. Velten hatte ihn im Alter von 16 Jahren übernommen. Der Chor nannte sich bei seiner Gründung im Februar 1951 Jugendsingkreis Hochelheim und er fühlte sich dem damaligen Kirchspiel Hochelheim-Dornholzhausen zugehörig. Zu den jungen Leuten gesellten sich auf deren Wunsch hin Anfang der Fünfzigerjahre dann auch etwas ältere Sängerinnen und Sänger, die die erforderliche Kontinuität in die Proben- und Singarbeit brachten.

Nach der Gebietsreform und der sich daraus ergebenden Neuordnung der kirchlichen Strukturen (bald bildeten Hochelheim und Hörnsheim, ein gemeinsames Kirchspiel) wurde aus dem Jugendsingkreis 1969 der Evangelische Singkreis Hüttenberg. Walter Velten prägte den Chor über Jahrzehnte, durfte ihn sogar noch kurz vor seinem Tod im Konfirmationsgottesdienst 2018 dirigieren. Dann übernahm seine Tochter Susanne Redner die musikalische Leitung.

»Der Auftrag ist in den vergangenen sieben Jahrzehnten gleich geblieben. Wir möchten auch nach dieser langen Zeit zum Lob Gottes singen und die Frohe Botschaft von Jesus Christus im Lied weitergeben«, sagt die heutige musikalische Leiterin. Noch kurz vor Beginn der Corona-Pandemie hatte sich der Chor am Paul-Schneider-Gedenkgottesdienst beteiligt, zum 90-jährigen Bestehen der Frauenhilfe gesungen und die Gottesdienste an Heiligabend und Weihnachten 2019 bereichert. Der Chor singt, wenn überlicherweise in Gottesdiensten, aber auch gelegentlich in Krankenhäusern, Altenheimen oder bei anderen besonderen Anlässen. Aktuell ist es geplant, dass das Jubiläum auch in einem Gottesdienst gefeiert wird.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare