+
In der Lessingstraße in Reiskirchen entstehen derzeit 25 seniorengerechte Wohnungen, die ab September 2020 bezugsfertig sein sollen. Kostenpunkt: 4,5 Millionen Euro.

49 zusätzliche Wohnungen

  • schließen

Buseck/Reiskirchen (siw). Die Baugenossenschaft Busecker Tal investiert weit über acht Millionen Euro: Davon sind 4,5 Millionen Euro für den Neubau in der Lessingstraße in Reiskirchen veranschlagt. Hier entstehen derzeit 25 seniorengerechte Wohnungen. Das dritte Geschoss befindet sich im Aufbau. Die Bezugsfertigkeit wird für September 2020 angepeilt. Alle Apartments sind bereits für Interessenten vorgemerkt.

Gleiches gilt für das geplante Neubauvorhaben in der Riedstruth in Großen-Buseck, obwohl hier noch nicht einmal der erste Spatenstich getan ist. Das Investitionsvolumen für diese 24 Wohneinheiten zwischen 40 und 82 Quadratmetern beläuft sich auf 3,5 Millionen Euro. Es handelt sich um ein bezuschusstes Projekt innerhalb der sozialen Wohnraumförderung durch den Landkreis Gießen. Angestrebt wird die Bezugsfertigkeit für Sommer 2021.

Keine Leerstände

Das 70-jährige Bestehen der Baugenossenschaft Busecker Tal wurde im letzten Oktober in einer Feierstunde gewürdigt. Vermutlich war es daher die 70. Mitgliederversammlung, die am vergangenen Freitag in der "Alten Schmiede" über die Bühne ging. Seit 15 Jahren ist Reiner Hahn, Prokurist des Immobilienunternehmens novo-terra GmbH, mit der Geschäftsführung betraut. Wie aus seinem Jahresbericht hervorging, wurden 2018 im Zuge von Mieterwechseln für Instandhaltungs- und Sanierungsarbeiten rund 227 000 Euro verausgabt. Leerstände sind keine zu beklagen. Für 2019 und 2020 steht die Sanierung des Gebäudes in der Lindenau 3 in Lindenstruth an.

Das Geschäftsjahr schließt mit einem Jahresüberschuss von rund 373 000 Euro ab. Die Jahresbilanz weist einen Gewinn von 35 000 Euro aus. Davon gehen 17 000 in die Rücklagen und 18 000 werden als Dividende (entspricht vier Prozent) an die Mitglieder (470, im Vorjahr 448) ausgeschüttet.

Die Baugenossenschaft führt in ihrem Bestand 43 Häuser mit 353 Wohnungen, 54 Garagen, eine Geschäftsstelle (Oberpforte 9 in Großen-Buseck, Sprechzeiten donnerstags von 15 bis 18 Uhr), eine Fotovoltaikanlage sowie ein unbebautes Grundstück (Riedstruth) sowie die Neubaumaßnahme in Reiskirchen. Die Bilanzsumme beträgt 16,567 Millionen Euro.

Einstimmige Wiederwahl erfolgte in der Mitgliederversammlung für die Aufsichtsratsmitglieder Erhard Reinl und Dieter Schmitt sowie den Vorsitzenden des Aufsichtsrats, Manfred Buhl. Dieser ehrte mit Geschäftsführer Hahn den Bürgermeister Dietmar Kromm als Stellvertreter der Gemeinde Reiskirchen und Manfred Schwarzwälder für 50-jährige Mitgliedschaft.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare