Zukunft der Grundschul-Kita bleibt offen

  • schließen

Buseck(con). Wie geht es weiter mit der geplanten Grundschul-Kita in Alten-Buseck? Nach der Sitzung des Sozialausschusses am Dienstag bleibt die Antwort weiterhin offen: Denn nach wie vor gibt es unter den Gemeindevertretern einige kritische Stimmen gegen das Projekt.

Weder die Freien Wähler noch die CDU sehen die derzeitigen Planungen für einen Kombinationsbau als tragbar an. Deshalb stellten die Fraktionen einen Antrag für die Suche nach alternativen Standorten für eine neue Kindertagesstätte. "Wir wollen keine schnelle Lösung, sondern nachhaltig etwas für den Ort und die Kinder tun", erklärte Kai Bolte (FW). Viel mehr sehen die beiden Fraktionen die sinnvollere Lösung in einem Kita-Neubau, die entsprechenden Fläche auf dem alten Sportfeld in Alten-Buseck könnte die Gemeinde dann an den Landkreis verpachten oder verkaufen, um so mehr Platz für die Schule zu schaffen. "Ich sehe die Zahlen der Schüler derzeit steigen", sagte Claire Blaschke (CDU). "Etwas Größeres, Zukunftfähigeres wäre einfach besser." Nicht infrage gestellt wird jedoch, dass ein Kombinationsbau auch Vorteile aufzuweisen hätte - diese überwiegen nach Meinung der CDU und FW-Fraktionen jedoch nicht den Nutzen.

"Hier geschieht etwas, das Eltern und Kindern schadet", meinte Willy Jost (SPD) zu dem Vorstoß. "Mit einem gemeinsamen Bau hätten wir 300 000 Euro gespart - mit dem Antrag wie er hier vorliegt, ist das Projekt Grundschul-Kita gestorben."

Der Antrag der CDU und Freien Wähler wurde mehrheitlich befürwortet.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare