Am 26. Juni

Workshop »Jugendpolitik in die Wahllokale«

  • VonVolker Heller
    schließen

Buseck (vh). »Jugendpolitik in die Wahllokale« ist das erste Praxisprojekt der Initiative »Jugendgerechte Städte und Gemeinden im Landkreis Gießen«, und es wird mittlerweile auch als Best-Practice-Modell zur Bundestagswahl am 26. September herumgereicht. Ein Workshop am Samstag, 26. Juni, von 10 bis 13 Uhr im Kulturzentrum am Schlosspark in Großen-Buseck soll künftige Organisatoren vorbereiten.

Das sind die Besonderen Wahlleiter, Jugendbeauftragte und Parlamentsmitglieder.

Zur hessischen Kommunalwahl am 14. März hatten der Busecker Jugendbeauftragte des Gemeindeparlaments, Norbert Weigelt, und die Besondere Wahlleiterin der Gemeinde, Ilona Schindler, insgesamt 30 Jugendliche (ab 18 Jahre) als Wahlhelfer in den 15 Wahllokalen der fünf Ortsteile gewonnen. Weigelt möchte für seine Gemeinde bei der Bundestagswahl diese Zahl sogar verdoppeln. Bei der Wahl im kommenden Herbst werde der Anteil der unter 30-Jährigen keine 15 Prozent betragen. Er befürchtet, den kommunalen Parlamenten fehle es in naher Zukunft an Personal. Wahlhelfer sein, das ist für Weigelt eine Möglichkeit des Zugangs zum politischen Betrieb.

Referenten des kostenlosen Workshops sind Ingrid Macht (Teamleiterin Jugendförderung Landkreis Gießen), Schindler und Weigelt. Anmeldung: Ingrid Macht (Tel. 06 41/93 90 91 13, E-Mail ingrid.macht@lkgi.de).

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare