sued_NeuesSchwimmbadange_4c
+
Kornelia Steller-Nass, Wolfgang Dörr und Heinrich Hainmüller (r.) vom Club 68.

Vorreiter bei der Barrierefreiheit

  • VonConstantin Hoppe
    schließen

Buseck (con). Das Busecker Hallenbad öffnet seine Türen für »Personen mit besonderem Bedarf«. Seit fast 20 Jahren ermöglicht es der Hallenbadverein Buseck, dass Mitglieder des Club 68 »Verein für Behinderte und ihre Freunde e. V. Gießen und Umgebung« einmal pro Woche für eine Stunde das Bad besuchen können - doch mittlerweile ist die Nutzerzahl dieses Angebots stark gesunken, und deshalb wurde nach einer neuen Möglichkeit gesucht, um diese Zahl wieder zu erhöhen.

»Daher haben wir mit Rücksprache mit dem Club 68 den Personenkreis ausgeweitet, sodass Personen, die eine Betreuung brauchen, auch diese Stunde nutzen können«, erklärte jüngst der Vorsitzende des Hallenbadvereins, Wolfgang Dörr.

Seit Anfang September steht nun dienstags von 16 bis 17 Uhr das Bad für Personen offen, die für ihren Besuch eine Begleitperson benötigen. Selbstverständlich gilt die einstündige Schwimmstunde dabei für das reine Schwimmvergnügen. Der festgelegte Zeitraum gilt vorerst wie genannt - jedoch kann es auch sein, dass sich dieser in Zukunft noch einmal ändert. Außerhalb dieser Stunde ist ein Besuch für den entsprechenden Personenkreis erfahrungsmäßig immer etwas schwerer: »Es fehlt dann einfach die Möglichkeit, Hilfestellungen zu leisten, auch sind oft die größeren Familienumkleiden belegt«, berichtet Dörr.

Zusätzliche Aufsichtsperson

Dies lässt sich in der neuen exklusiven Badestunde dagegen leichter und ohne allzu viel Aufwand erledigen. Für den Zeitraum der Schwimmstunde für »Personen mit besonderem Bedarf« befindet sich auch eine weitere Aufsichtsperson im Bad und kann bei dem Besuch unterstützen. »Ich war ganz überrascht: Nach der ersten Information zu unserem neuen Angebot in der vergangenen Woche kamen sofort die ersten Interessebekundungen«, berichtet Dörr weiter. Mittlerweile gibt es bereits die ersten Nutzer des Angebots.

Auch stehen alle weiteren Hilfen im Busecker Hallenbad bereit: Rollstühle und Duschen für gehbehinderte Personen sind vorhanden, sowie eine Hilfe für den Einstieg ins Wasserbecken. Ebenso ist ein Baderollstuhl verfügbar. »Auch im Hinblick auf die demenzfreundliche Kommune Buseck ist dieses Angebot ein weiterer wichtiger Schritt«, erklärt Kornelia Steller-Nass, Vorsitzende des Gießener Arbeitskreises für Behinderte. »Das ist eine wunderbare Unterstützung und zeigt auch, dass Buseck ein Vorreiter bei der Barrierefreiheit ist.«

Zwei Dinge sind für einen Besuch zur angegebenen Zeit vonnöten: Der Nutzer muss Mitglied im Busecker Hallenbadverein sein, und der Besuch muss im Vorfeld telefonisch unter 0 64 08/54 70 81 angemeldet werden - eine Begleitperson benötigt keine Mitgliedschaft.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare