+

Die Vereinsvorstände und die verwelkten Blumen

  • schließen

Jetzt kommt die Zeit der Jahreshauptversammlungen und damit auch die Zeit der Ehrungen. Das ist gut und richtig so: Ehre, wem Ehre gebührt. Langjährige Mitglieder, ob aktiv oder passiv, haben eine öffentliche Würdigung verdient. Viele Vereine überreichen neben der obligatorischen Urkunde noch ein Präsent. Doch dafür das Richtige zu finden, ist gar nicht so leicht...

Als willkommene Aufmerksamkeit galt früher ein guter Tropfen. Heute: Der eine mag keinen Wein, die andere darf keinen. Traubensaft als Alternative kommt gerade bei Geehrten im fortgeschrittenen Alter nicht so gut an, leiden doch etliche unter Diabetes. Blumen? Da gibt es immer noch das alte Rollenklischee. Für Frauen ja, aber für Männer? Für sie dann doch wohl eher die Rotwurst? Für Vegetarier und Veganer eine schlechte Wahl.

Man möchte wahrlich nicht in der Haut der Vereinsvorstände stecken. Etwas Passendes zu finden, ist bald noch schwieriger als die Suche nach einem Weihnachtsgeschenk für die Schwiegermutter.

Dann kommt der Tag der Ehrung: Die Blumen und Würste liegen in entsprechender Anzahl bereit, aber die zu Ehrenden kommen nicht. Trotz extra Einladung. Und die Blumen verwelken, die Wurst wird schlecht.

Darum eine Bitte an die Mitglieder: Informieren Sie die Vorstände über Ihr Fernbleiben. Und die Bitte an die Vorstände: Informieren Sie uns, wenn der Besuch eines Pressevertreters zur Berichterstattung gewünscht wird. Denn nur von Terminen, von denen die Zeitung auch weiß, kann sie berichten. (siw/Foto: pad)

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare