+
Dieses Quartett hat beim Sommerfest sichtbar Spaß. Die Tiere stehen bei den "Sorgenfellen" im Mittelpunkt.

Verein "Sorgenfelle" feiert Geburtstag

  • schließen

Buseck (pm). Der Tierschutzverein "Sorgenfelle" feierte nun auf Steins Hütte in Buseck Sommerfest. Dabei wurde auch der zehnte Geburtstag des Vereins begangen, an den Vorsitzende Gerda Bauer erinnerte. "2009 dachten wir, dass wir nur in einem kleinen Umfang Tierschutz werden machen können. Wir waren ein Trupp von 13 Leuten, die sich durch jahrelange Tierschutzarbeit kannten", sagte sie. "Gemeinsam war uns, dass wir zuvor in verschiedenen Tierschutzvereinen engagiert waren und uns zum Beispiel die hierarchischen Strukturen oder der Umgang mit den Tieren nicht so gefiel."

Die neue Gruppe wollte sich speziell der schwer vermittelbaren Tiere annehmen, die alt, krank oder scheu sind. "Dies bedeutet allerdings, dass unsere Pflegetiere oft lange Zeit bei uns sind", sagte Bauer. Mittlerweile habe man etliche Dauer-Pflegestellen eingerichtet. Aktuell sind es sieben Dauer-Pflegeplätze für Katzen und zwölf Dauer-Pflegeplätze für Hunde.

Schnell habe der Verein sich um mehr Tiere kümmern müssen, als er zunächst erwartet habe. Die Mitgliederzahl stieg aber ebenfalls auf 68 an. "Aktuell suchen wir Plätze auf Lebenszeit für 44 beschlagnahmte Ziegen." Man versuche stets so gut zu helfen, wie man kann.

Melanie Abel vom Reiterhof aus Beuern bot Ponyreiten mit zwei Shetlandponys an. Die Pferde und Ponys auf diesem Hof sind allesamt vor dem Schlachthof gerettete Tiere. Hans Michel Kirstein, ein Künstler aus Rödgen, fertigte auf Wunsch Schnellporträts der Besucher. Fritzi Hagenböcker leitete das Hunderennen und den Spaßparcours. Nadine Speier fertigte Fotos der tierischen Besucher an. Am Sorgenfelle-Info-Tisch wurden Fragen rund um den Tierschutz beantwortet. Ein veganes Buffet sowie eine Kuchentheke mit selbst gebackenem Kuchen lud zum Verweilen ein.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare