40 Feuerwehrkräfte sind beim Brand am Montagvormittag in Alten-Buseck im Einsatz. FOTO: CON
+
40 Feuerwehrkräfte sind beim Brand am Montagvormittag in Alten-Buseck im Einsatz. FOTO: CON

In Alten-Buseck

Tierisches Happy End - Feuerwehr rettet Hund aus brennender Wohnung

  • vonConstantin Hoppe
    schließen

Ein technischer Defekt soll einen Brand in einer Souterrainwohnung in Alten-Buseck verursacht haben. Die Einsatzkräfte mussten diesmal vor allem einem Vierbeiner helfen.

Am Ende konnten die Einsatzkräfte zumindest ein tierisches Happy End vermelden und den geretteten Hund an seinen Besitzer übergeben. Vorsorglich wurde der Vierbeiner noch vom Tierarzt untersucht. Immerhin hatte er eine Zeitlang in der Wohnung verharrt, die schon voll Rauch stand.

Was war passiert? Am Montag gegen 11 Uhr war die Feuerwehr wegen eines Brandes in einer Souterrainwohnung im Hopfenacker in Alten-Buseck alarmiert worden. Nach ersten Ermittlungen war wohl ein technischer Defekt ursächlich für das Feuer. Die Bewohner der Erdgeschosswohnung hatten den Brand glücklicherweise frühzeitig bemerkt. So konnte zumindest Schlimmeres verhindert werden.

20 000 Euro Sachschaden

Rund 40 Einsatzkräfte der Freiwilligen Wehren aus Großen-Buseck und Lollar und des Rettungsdienstes waren vor Ort. Das Feuer war im Wohnzimmer der Souterrainwohnung ausgebrochen, dichter Rauch füllte schließlich die Wohnräume.

Der ebenfalls zum Einsatzort geeilte Bewohner der betroffenen Wohnung hatte die Feuerwehrkräfte darüber informiert, dass sein Hund noch im Haus sei. So begaben sie sich mit Atemschutzgeräten auf die Suche nach dem Tier und konnten kurze Zeit später schließlich die beiden wieder zusammenbringen.

Rund eine halbe Stunde nach Alarmierung waren die Flammen gelöscht. Der Sachschaden beläuft sich nach ersten Schätzungen auf 20 000 Euro. Menschen kamen glücklicherweise nicht zu Schaden, die Hausbewohner kamen mit einem Schrecken davon.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare