pax_1376firebeats_021021_4c
+
Die »FireBeazz« im Schlosspark Buseck.

»The Show must go on«

  • VonSiglinde Wagner
    schließen

Buseck (siw). Lockere Partystimmung herrschte unter den rund 120 Besuchern beim Auftritt der »FireBeazz« im Schlosspark. Groß war die Spielfreude der Band, war es doch ihr erster und vermutlich letzter Auftritt 2021.

Die »FireBeazz« - der Name basiert auf den Wurzeln der zur Feuerwehr gehörenden Spielleute der Busecker Schlossremise - haben zuletzt die großen Gigs in den närrischen Hallen der Region oder etwa beim Gießener Stadtfest schmerzlich vermisst. Neu in das rund 70 Titel umfassende Repertoire hatten sie »The Show must go on« aufgenommen. Da stellt sich die Frage: Wann kann die Show wieder weitergehen? »Ob in der kommenden Kampagne Auftritte möglich sind, das ist noch völlig offen«, sagt André Fischer. Es ist, wie im ebenfalls von der Band gecoverten Helene-Fischer-Lied, halt eine »Achterbahn«. Die Idee mit Instrumenten von gestern Songs von heute zu covern, kam Marcel Fischer vor beinahe zehn Jahren. Damit Klang und Rhythmus im Lot sind, werden die Hits auf das Instrumentarium der Gruppe arrangiert.

Sollten die »FireBeazz« zunächst nur das Rahmenprogramm gestalten, wurden sie zum Hauptakt: Die beiden Poetry-Slammerinnen hatten krankheitsbedingt abgesagt. Gastgeber war der Kinder- und Jugendbeirat der Gemeinde Buseck.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare