+
Anke Gaub und Elfriede Girnhard (l.) beim Marmeladekochen für die Senioren. FOTO: SIW

Süße Überraschung

  • schließen

Buseck(siw). Die Möglichkeiten, soziale Kontakte zu pflegen, waren schon vor dem Ausbruch der Pandemie für ältere und oftmals nicht mobile Menschen ziemlich eingeschränkt. Der seit zwölf Jahren an jedem ersten Dienstag im Monat angebotene Seniorenkreis in Oppenrod bot deshalb eine willkommene Abwechslung. Das auf die Senioren zugeschnittene Unterhaltungsprogramm und die Fachvorträge erfuhren eine stets hohe Akzeptanz. Nun müssen diese Treffen ausfallen.

Die Organisatorinnen Renate Renger und Anke Gaub haben einen Weg gesucht und gefunden, um den Stammgästen des Treffs in dieser Zeit ein wenig Freude und Zuversicht zu schenken. Um zu zeigen, "wir denken an euch", hatten sie mit einer eigens zu diesem Anlass kreierten Karte bereits einen Ostergruß verschickt. Nun sind sie und weitere Unterstützerinnen dabei, Marmelade zu kochen. Die Kosten für zehn Kilo Erdbeeren und jede Menge Rhabarber übernimmt der Bürgerverein. Friedlinde Kinzebach hat mit fehlenden Gläsern und Zucker ausgeholfen. Die Etiketten für die Gläser, die an 50 Seniorenhaushalte verteilt werden sollen, hat Klaus Renger entworfen. Im Dorf ist er als der Chefdesigner bekannt, hat schon so manches Logo für die Vereine entwickelt.

Auch die "Oppenröder Skyline" auf den Ortseingangsschildern stammt aus seiner Feder. Nun hat er sie auch auf den Etiketten für die Marmeladengläser verewigt. Dazu ein Spruch von Konfuzius: "Hoffnung ist wie Zucker im Tee, sie ist zwar klein, aber sie versüßt alles!"

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare