SPD: Erst investieren, dann profitieren

  • schließen

Auf ihrer Jahresabschlussfeier im Großen-Busecker Kulturzentrum blickte der SPD-Ortsverein Buseck auf ein bewegtes Jahr zurück. Der stellvertretende Vorsitzende Christopher Saal ging auf die aktuelle Busecker Kommunalpolitik ein. 2018 seien keine Gemeindekredite aufgenommen worden. Dies sei auch 2019 nicht vorgesehen. 2019 würden 2,637 Millionen Euro Fördermittel auf Darlehensbasis der Gemeinde von der Landesregierung zur Verfügung gestellt. Dieses Investitionsdarlehen werde in den Folgejahren fast vollständig von dem Land getilgt. Bei den Vorhaben Gewerbegebietsausweitungen und Wohnbebauungen müsse man zuerst auch "Geld in die Hand nehmen", um später davon zu profitieren, sagte Saal. Gleiches gelte auch für Straßensanierungen und andere notwendige Ausgaben.

Auf ihrer Jahresabschlussfeier im Großen-Busecker Kulturzentrum blickte der SPD-Ortsverein Buseck auf ein bewegtes Jahr zurück. Der stellvertretende Vorsitzende Christopher Saal ging auf die aktuelle Busecker Kommunalpolitik ein. 2018 seien keine Gemeindekredite aufgenommen worden. Dies sei auch 2019 nicht vorgesehen. 2019 würden 2,637 Millionen Euro Fördermittel auf Darlehensbasis der Gemeinde von der Landesregierung zur Verfügung gestellt. Dieses Investitionsdarlehen werde in den Folgejahren fast vollständig von dem Land getilgt. Bei den Vorhaben Gewerbegebietsausweitungen und Wohnbebauungen müsse man zuerst auch "Geld in die Hand nehmen", um später davon zu profitieren, sagte Saal. Gleiches gelte auch für Straßensanierungen und andere notwendige Ausgaben.

Im Anschluss zeigte das Ehepaar Haas Bilder von einer Afrikareise, bei der sie in drei Wochen die Staaten Südafrika, Namibia und Botswana besuchten. Mit farbenprächtigen Bildern schilderte Bürgermeister Dirk Haas den Tierreichtum und die ursprüngliche Natur dieser Staaten.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare