120 Schüler messen sich im Brennball-Wettbewerb

  • schließen

Buseck(pm). Zu einem Novum kam es nun in der Will-Czech-Halle in Beuern: Erstmals organisierte die Martin-Luther-Schule (staatlich anerkannte private Ersatzschule für Kranke mit Sitz in Buseck) ein Sportfest, bei dem die Schüler gegeneinander im Brennball antraten. Mit dabei waren auch Mitschüler der Außenstellen Ballhaus-Schule (Butzbach) und Georgenhammer (Laubach-Lauter), wodurch das Turnier auf knapp 120 Teilnehmer kam und ebenso viele Zuschauer in die Halle lockte. In zwölf verschiedene Teams aufgeteilt lief der Wettkampf mit Vorrunde und K.-o.-Phase den gesamten Vormittag und bescherte den Schülern einen großartigen Sporttag.

Doch neben dem Spaßfaktor spornte auch ein anderer Anreiz die Kinder und Jugendliche zwischen sechs und 20 Jahren an: Zur Eröffnung des Turniers hatte die Martin-Luther-Schule Johannes Lischka gewonnen, den Jugendkoordinator der Gießen 46ers. Der ehemalige Basketball-Nationalspieler versprach dem Gewinnerteam Freikarten für ein Rundenspiel der 46ers.

Die Vorbereitung auf das Event hatte drei Wochen in Anspruch genommen. Hauptorganisator Daniel Bley (Sportfachleiter) sprach von einem "riesen-organisatorischen Aufwand." Die Schüler wurden schon im Sportunterricht auf Brennball vorbereitet, die Anreise erfolgte in insgesamt vier großen Reisebussen und die 20 Helfer hatten alle Hände voll zu tun. Bley führte auch als Moderator durch das Turnier. In einem spannenden Match konnte sich das Team von Frau Ifland am Ende gegen das Team von Frau Ayana durchsetzen - und darf somit demnächst bei einem Spiel der Gießen 46ers in der Basketball-Bundesliga zuschauen.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare