+

Die Schlossgeister und die Blutbank

  • schließen

Tue Gutes und rede darüber: Warum nicht? - Nachahmer sind ausdrücklich erwünscht! Und nicht nur das: Sie werden dringend gebraucht.

Für die Mitarbeiter der Gemeinde Buseck ist der kleine "Betriebsausflug" zur Blutbank der Uni Gießen natürlich kein Pflichttermin. Dennoch finden sich mit schöner Regelmäßigkeit etliche Freiwillige für die gemeinsame Fahrt zum Aderlass.

Letzten Mittwoch war es wieder soweit. Neun Mitarbeiter opferten ihre Mittagspause, um mit dem Bus der Gemeinde zum wiederholten Mal zum Blutspenden zu fahren. Warum ist in der Überschrift von "Schlossgeistern" die Rede? - Die Verwaltung hat ihren Sitz im Schloss. Die Mitarbeiter haben somit den vermeintlich schönsten Arbeitsplatz in der Region. Sagt auch ihr Chef Dirk Haas.

Es muss ja nicht gleich ein Betriebsausflug zur Blutbank sein, den Kumpel aus dem Sportverein oder die beste Freundin kann man auch mitnehmen. Blutspenden - zumal beim ersten Mal - fällt halt in "Gesellschaft" leichter.

Vielleicht fühlt sich der eine oder andere Leser angesprochen. Das wäre schön, denn die Versorgung mit Blut gestaltet sich zunehmend schwieriger. Während es immer weniger Spendenwillige im spendenfähigen Alter von 18 bis 68 Jahren gibt, sind tendenziell mehr Patienten auf Blutprodukte angewiesen.

siw/FOTO: SIW

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare