+
Der Vorsitzende Siegfried Sommerlad (r.) und die stellvertretende Vorsitzende Ute Peter (l.) mit den besten Schützen. Foto: siw

"Rote Wurst am Bande"

  • schließen

Buseck(siw). Das war wieder eine Spitzenbeteiligung: 102 Männer, 60 Frauen und 13 Jugendliche, das sind in Summe 175 Einzelschützen, hatten beim Ortspokalschießen des Schützenvereins Beuern mitgemacht. Darüber freute sich Vorsitzender Siegfried Sommerlad, der gemeinsam mit seiner Stellvertreterin Ute Peter die Sieger in der Willy-Czech-Halle auszeichnete.

Von den 28 Männermannschaften konnten die "Ottos 1" mit 274 Ringen den Wanderpokal verteidigen und die KSV Herren (269) und die zweite Mannschaft des FSV (262) auf die nachfolgenden Plätze verweisen. Die Einzelwertung führten Thomas Fischer und Samuel Otto (jeweils 95 Ringe) und Jonathan Otto (94) an.

Die Damenmannschaft der SPD hatte sich mit 256 Ringen an die Spitze gesetzt. Auf Platz zwei folgten die KSV-Mannschaft 1 und die Beuern-Bulls-Damen (jeweils 254 Ringe) auf dem dritten Platz. Beim Gleichstand der Ringe zählt die Zehntelwertung. Die beste Schützinnen waren Karin Schmidt (90), Janine Will (89) und Kathrin Fina (89). 15 Damenmannschaften waren angetreten.

In der Einzelwertung der Jugend hatte Lilly Spaar mit 84 Ringen die Nase vorn. Ihr auf den Fersen war Manuel Rac mit ebenfalls 84 Ringen, gefolgt von Mia Lindenstruth mit 82 Ringen. Die Mannschaftswertung führten die Polyhymnia-Mädchen (245) vor den Polyhymnia-Jungs (242) und dem TSV (241) an.

Wie schon in den letzten Jahren war auch eine "Rote Wurst am Bande" für den besten Schuss ausgelobt worden. "Karlheinz hat sich offensichtlich auf diesen einen Schuss konzentriert, denn die weiteren Schüsse waren nicht so berühmt", meinte Sommerlad, bevor er diese "Trophäe" an Karlheinz Scheld überreichte.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare