+

Rote Kugeln als Zeichen des Dankes

  • vonSiglinde Wagner
    schließen

"Wenn wir derzeit schon nichts mit den Senioren unternehmen können, möchten wir wenigstens etwas für die Senioren tun", sagt Renate Renger. Gemeinsam mit Anke Gaub bringt sie in diesen Tagen jeweils eine rote Weihnachtsbaumkugel zu den regelmäßigen Teilnehmern des Seniorenkreises Oppenrod.

Dieser konnte pandemiebedingt zuletzt am 3. März stattfinden. Zwischenzeitlich war aber der Kontakt nicht gänzlich abgebrochen. Bei acht Angeboten mit Personen aus höchstens fünf Haushalten hatte man sich im Freien zu einem "Kaffeekränzchen" getroffen.

Da Zusammenkünfte in dieser Art nun witterungsbedingt auch nicht mehr möglich sind, haben die beiden "Macherinnen" die Deko-Kugeln mit dem Namenszug der jeweils Beschenkten beschriftet. Auch die Helferinnen des seit April 2008 stets am ersten Dienstag im Bürgerhaus ausgerichteten Seniorentreffs wurden mit dieser kleinen Geste des Dankes bedacht.

Der erste Besuch von Renger und Gaub galt Wilfried und Bärbel Jung, mit dabei war die Schwiegertochter Heidi, die den Service im Bürgerhaus häufig unterstützt hatte.

Beim Pressetermin vor Ort kam auch zur Sprache, dass Wilfried Jung die langjährigen Ehrenamtler bei den HR4-Helden angemeldet hatte. Über diese Anerkennung haben sich Renger und Gaub sehr gefreut.siw/FOTO: SIW

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare