Ein Park voller Leben

  • vonSiglinde Wagner
    schließen

Ein Frühlingstag wie gemalt, dazu ein Programm, das ebenfalls keine Wünsche offen ließ: Das Frühlingsfest des Freundeskreises Busecker Schlosspark erwies sich wiederum als ein Besuchermagnet. Zur Eröffnung konnte Erhard Reinl, Ehrenbürgermeister und Vorsitzender des Freundeskreises, adeligen Besuch begrüßen. Aus Anlass der Einweihung des Rosenlaubenganges war eigens die Rosenkönigin aus Steinfurth, Anna Bechtold, mit Prinzessin Theresa gekommen. Ihr wurde eine höfische Begleitung zur Seite gestellt, die ebenso wie die Laienspielerinnen in historischen Trachten der Theatergruppe "spät dran" angehörte.

Ein Frühlingstag wie gemalt, dazu ein Programm, das ebenfalls keine Wünsche offen ließ: Das Frühlingsfest des Freundeskreises Busecker Schlosspark erwies sich wiederum als ein Besuchermagnet. Zur Eröffnung konnte Erhard Reinl, Ehrenbürgermeister und Vorsitzender des Freundeskreises, adeligen Besuch begrüßen. Aus Anlass der Einweihung des Rosenlaubenganges war eigens die Rosenkönigin aus Steinfurth, Anna Bechtold, mit Prinzessin Theresa gekommen. Ihr wurde eine höfische Begleitung zur Seite gestellt, die ebenso wie die Laienspielerinnen in historischen Trachten der Theatergruppe "spät dran" angehörte.

"Ich freue mich sehr, dass bald Rosen aus Steinfurth hier blühen werden", sagte die Rosenkönigin. Der zwölf Meter lange Rosenlaubengang wird von acht seitlichen Bögen getragen. Er wurde auf der Westseite des Schlosses in der Nähe des Springbrunnens von Schülern der Theodor-Litt-Schule aufgestellt, die ihn im Rahmen eines Schulprojektes auch hergestellt hatten. Nach dem Pavillon ist dies das zweite Projekt, das gemeinsam mit der Theodor-Litt-Schule realisiert wurde.

Bürgermeister Dirk Haas freute sich darüber, dass in dem ehemaligen Adelspark die Demokratie eingezogen ist und er allen Bürgern offensteht. Nach Gymnastikdarbietungen mit Tüchern und Keulen des TV Großen-Buseck und einer Modenschau der Willy-Brandt-Schule Gießen wurden die Besucher von den hoheitlichen Ehrengästen und einigen Schlossgespenstern (erste Klasse Goetheschule) auf den benachbarten Baubetriebshof geführt. Hier hatte die Drums-alive-AG ihren Auftritt.

In der Zehntscheune befand sich eine Ausstellung von Werken des syrischen Malers Khaled al Deab und minderjährigen Flüchtlingen. Auf der anderen Seite des Bauhofes standen fünf Wände mit Fotografien, eine für jeden Ortsteil. Aufnahmen von Arbeiten im Schlosspark wurden an sieben Stationen gezeigt. Exponate der Kunstprojektwoche (7. Jahrgangsstufe der IGS) und Produkte der Schülerfirmen (8. Jahrgang) wurden präsentiert und offeriert. Unter den Mitmachangeboten (auch von Kitas) erweckte besonders das Laufen über Wasser die Aufmerksamkeit der Besucher. Einfache Maisstärke aus dem Supermarkt machte dieses Wunder möglich.

Lieblingslieder von Generationen für Generationen sang Martin Pfeiffer, ein gebürtiger Großen-Busecker. Mit seinen Kinderlieder-Klassikern begeisterte er im Handumdrehen Jung und Alt. Anschließend zog Elvis alias Andreas Zulauf das Publikum mit Rock’n’Roll- und Schmachtfetzen in seinen Bann. Auch die FireBeazz konnten vor vollem Haus spielen. Ein guter Tag für den Freundeskreis und vor allem Martha Kuhl-Greif, die in die Planung des Festes und des Festaktes viel Zeit investiert hatte und nun belohnt wurde.

Das bunte Treiben in herrlicher Natur-Kulisse hielt auch nach vier Stunden noch erfreulich viele Besucher im Park, sodass die FireBeazz zum Abschluss eines tollen Tages vor vollen "Rängen" spielen konnten.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare