Ortsbeirat rüstet sich für 700-Jahr-Feier

  • vonSiglinde Wagner
    schließen

Buseck (siw). In der konstituierenden Sitzung des Großen-Busecker Ortsbeirates wurde Sebastian Balser-Kutt (FW) zum neuen Ortsvorsteher gewählt. Er erhielt acht von neun Stimmen. Gegenkandidaten gab es keine.

Auf Wunsch von Balser-Kutt erfolgte eine geheime Wahl. Dies galt ebenfalls für den stellvertretenden Ortsvorsteher Erich Hof (SPD) und den zweiten Stellvertreter Jürgen Henß (CDU), auf die jeweils sieben Ja- und zwei Nein-Stimmen entfielen. Zum Schriftführer wählten die Ortsbeiratsmitglieder einstimmig Manfred Weller (FW), zu dessen Stellvertreter Günter Kimmel (SPD).

Weiterhin sind im Ortsbeirat vertreten Berthold Haupt (FW), Reinhard Gareis (CDU), Nicole Kühn (SPD) und Diana Zelas (Grüne).

Balser-Kutt gehört seit zehn Jahren den Freien Wählern an. Erst vor drei Monaten kam er als Nachrücker in den Ortsbeirat. Mit 40 Jahren dürfte er der jüngste Ortsvorsteher sein, den es in Großen-Buseck jemals gab. Im Dorf- und Vereinsleben ist der Metallbaumeister, Landwirt und Müller (Spitzmühle) tief verwurzelt. Er ist Vorsitzender des örtlichen Bauernverbandes. Etliche Jahre hatte er den Vorsitz der Burschenschaft Teutonia inne, außerdem war er in der Einsatzabteilung der Freiwilligen Feuerwehr sowie als Trommler bei den Spielleuten der Busecker Schlossremise aktiv. Balser-Kutt wünscht sich »zum Wohle des Ortes eine gute Zusammenarbeit über die Parteigrenzen hinweg«.

Ein Thema, das den Ortsbeirat zukünftig intensiver beschäftigen wird, ist die 700-Jahr-Feier. Hier wartet das Gremium auf den Beschluss der Gemeindevertretung, dass dieses Jubiläum im Jahr 2026 gefeiert werden soll.

700-Jahr-Feier, ist das kein Irrtum, wo doch die evangelische Kirche schon über 800 Jahre alt ist? Keinesfalls, denn für ein Dorfjubiläum gilt das Jahr, in dem der Ort erstmals in einer Urkunde erwähnt wird. Und dies ist für Großen-Buseck im Jahr 1326 der Fall.

Vorgänger Hof war von 2016 bis 2021 Ortsvorsteher, im Ortsbeirat Großen-Buseck saß er schon von 1977 bis 1992. Er ist zudem langjähriges Mitglied der Gemeindevertretung. Als beherrschende Themen in seiner Amtszeit nannte er die Wieseckinsel mit dem Freibad, das Neubaugebiet Hainerde und die Verbesserung der Radwege.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare