Online-Petition gegen "Wohnbunker"

  • schließen

Buseck (pm/jwr). Ein in Planung befindliches Bauvorhaben in Großen-Buseck sorgt zurzeit für Unmut bei Bürgern. Mit einer Online-Petition wollen sie verhindern, dass der Bebauungsplan "Auf der Hainerde" in der zurzeit vorgesehenen Form umgesetzt wird.

Bislang mehr als 200 Unterstützer

Den Initiatoren zufolge sieht die aktuelle Planung "die zwingende Bebauung von Häusern in geschlossener Bauweise mit zwei bis drei Vollgeschossen mit Staffelgeschoss" vor. Man befürchtet, dass durch die Planungen der Immobiliengesellschaft IMAXX Wohnraum "als Lärmschutz zweckentfremdet" werde. Weiter ist in der Petition von "Wohnbunkern" die Rede, die es zu verhindern gelte. Statt dessen wolle man ein "grünes, schönes und familienfreundliches Wohngebiet" umsetzen. Konkret richtet sich die Petition gegen einen Offenlegungsbeschluss der Gemeindevertretung. Der Internetaufruf läuft seit Sonntag, bis Donnerstagnachmittag hatten sich bereits 202 Unterstützer eingetragen.

Eigentlich stand der Beschluss auf der Tagesordnung für die Sitzung der Gemeindevertretung am Donnerstag kommender Woche. Bürgermeister Dirk Haas sagte nun auf Anfrage dieser Zeitung, er habe das Thema von der Tagesordnung nehmen lassen. Zwar habe er persönlich noch keine Rückmeldung von der Immobiliengesellschaft bekommen, "ich habe aber aus zweiter Hand erfahren, dass IMAXX auf die Bedenken eingehen wird". Bereits seit Jahren gebe es einen Vertrag, die ursprüngliche Planung habe aber bei der Gemeinde "keinen Anklang gefunden", so Haas weiter.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare