Hilfe bei Starkregen und Hochwasser

Neuer Abrollbehälter für Busecker Feuerwehr

  • schließen

Buseck/Frankfurt (pm). Die Freiwillige Feuerwehr von Buseck kann sich nun über einen neuen Abrollbehälter freuen. Der hessische Innenminister Peter Beuth übergab diesen nun im Rahmen des "Tags des Katastrophenschutzes" in Höchst. Insgesamt sieben Stück davon werden nun in ganz Hessen neu stationiert.

Die Abrollbehälter, die an den Standorten Wolfhagen, Fulda, Buseck, Bad Schwalbach, Bad Vilbel, Wächtersbach und Weiterstadt stationiert sind, verfügen über eine Tragkraftspritze, einen Stromerzeuger, 600 Meter Doppelkammerschlauch-Systeme zur Wasserrückhaltung, 16 Schmutzwasserpumpen, einen faltbaren Wasserbehälter mit einem Inhalt von 5000 Litern sowie weitere feuerwehrtechnische Geräte zur Wasserförderung und Beleuchtung.

"Wir haben den Katastrophenschutz in einer auch im Ländervergleich beispielhaften Kraftanstrengung im Rahmen der Ausstattungsoffensive mit modernsten Einsatzmitteln umfassend ausgestattet", sagte Beuth. Der hessische Katastrophenschutz verfüge damit über die umfassendste und modernste Ausstattung seiner Geschichte. "Mit den neuen Abrollbehältern im Gesamtwert von rund 1,1 Millionen Euro stärken wir den Katastrophenschutz hessenweit nun auch bei der Bekämpfung von Starkregenereignissen."

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare