Neue Bleibe in Pfarrei von Sankt Marien

  • VonSiglinde Wagner
    schließen

Buseck (siw). Der Pfarrsaal der katholischen Kirchengemeinde Sankt Marien in Großen-Buseck dient zurzeit der rumänisch-orthodoxen Kirchengemeinde als Gottesdienstraum.

Weil die Lukasgemeinde in Gießen seit Jahresbeginn die »Junge Kirche« beherbergt, mussten die Gläubigen der rumänisch-orthodoxen Gemeinde um den ehrenamtlich arbeitenden Priester Dorin Petruse nach neuen Räumlichkeiten suchen, in denen sie Gottesdienste, Hochzeiten und Taufen abhalten können.

Auch wenn ihnen zunächst ein Raumangebot in der Stadt Gießen eher zugesagt hätte, wissen die Gläubigen - sie kommen aus einem großen Einzugsgebiet zwischen Frankfurt und Marburg - die verkehrstechnisch gute Anbindung von Buseck inzwischen zu schätzen.

»Auf der Bühne ein großes Kreuz, davor ein Altartisch, mehrere Ikonen und Rauchfässer - ich hätte nie gedacht, dass man aus unserem Saal einen so schönen und würdigen Gottesdienstraum machen kann«, sagt Diakon Rudolf Montermann.

Nachdem über Monate hinweg aufgrund des coronabedingten Ausfalls aller Veranstaltungen und Treffen der Pfarrsaal ohnehin leer stand, ist die Nutzung zuletzt durch die katholische Pfarrgemeinde und die Kita Sankt Elisabeth wieder etwas angelaufen.

Der rumänisch-orthodoxen Gemeinde wird daher nach Terminabstimmung auch die Kirche zur Verfügung gestellt. Montermann lobt das gute Miteinander. Und er berichtet: »Der Altersdurchschnitt ist bei dieser Glaubensgemeinschaft nur halb so hoch wie bei uns.«

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare