sued_Misfits_240721_4c
+
Die Misfits rocken Großen-Buseck bei »Musik im Park«.

Mit »Apache« geht es los

  • VonSonja Schwaeppe
    schließen

Buseck (son). Das Wetter passte, die Stimmung war hervorragend und bei »Musik im Park« spielte eine Band, die die Herzen ihrer rund 300 Fans höher schlagen ließ: Rund zweieinhalb Stunden sorgten die Misfits, seit Jahrzehnten eine Hausnummer in der heimischen Rock’n-Roll-Szene, für gute Unterhaltung im Schlosspark.

Mit den Shadows und ihrem Instrumental-Welthit »Apache« startete das Trio bestehend aus Dr. Uli Hentschel an der Gitarre, Mick Keller (Bass und Gesang) und Andy Herchen (Drums) den musikalischen Ritt durch das goldene Zeitalter der Rock’n-Roll-Musik.

»Es ist jetzt 500 Tage her, dass wir endlich wieder vor Publikum spielen können«, sagte Bassist Keller. Nach dem Auftritt im Magic, dem Tanz- und Eventclub in Großen-Buseck, im Januar 2020 ist der Schlosspark am Kulturzentrum ein würdiger Ort für die Misfits und ihre Fans.

Bürgermeister Dirk Haas begrüßte Band und Publikum, das nicht nur aus Buseck stammte, sondern für das Misfits-Konzert auch weitere Wege auf sich genommen hatte.

Ungeplantes Solo

Schon seit Schulzeiten kennen sich Hentschel und Keller. Vor 56 Jahren starteten sie ihre ersten musikalischen Gehversuche in der Musikschule Nicolai. Über Jahrzehnte begeisterten sie die regionale Musikszene und wurden gar »die hessischen Rolling Stones« genannt. Auch an diesem Abend wussten sie ihre Fans, unter ihnen zahlreiche musikalische Weggefährten, zu begeistern: Hits der Stones, von Chuck Berry, Kinks oder ZZ Top spielten sie ebenso perfekt wie »Heartbreak Hotel« von Elvis Presley. Keller erzählte, wie seine Cousine sich damals heimlich mit dem Moped von Gießen nach Bad Nauheim aufmachte, um »The King« Elvis live zu sehen. »Mir war das damals zu weit, ich hatte aber auch nur ein Fahrrad«, schmunzelte Keller. »Ja, und du warst ja auch erst acht«, setzte Drummer Andy lachend hinzu.

Auch eine kleine Unterbrechung wegen eines Kabel-Defekts tat der guten Stimmung keinen Abbruch. Drummer Andy fungierte kurzerhand als Alleinunterhalter. Insgesamt spielten die Misfits rund zweieinhalb Stunden. Eigentlich sind bei »Musik im Park« nur anderthalb Stunden vorgesehen. Aber echte Rock’n Roller schert das nicht.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare