Der Abschluss der Erschließung der Zeilstraße naht, danach können drei Unternehmen hier bauen. FOTO: JWR
+
Der Abschluss der Erschließung der Zeilstraße naht, danach können drei Unternehmen hier bauen. FOTO: JWR

Platz für drei Unternehmen

Mischgebiet Zeilstraße in Großen-Buseck: Erschließung fast beendet

  • Jonas Wissner
    vonJonas Wissner
    schließen

Das Areal zwischen Zeilstraße und Bahnstrecke in Großen-Buseck ist fast fertig erschlossen. Eine Maßnahme, die vor allem Radlern zu Gute kommen soll, steht aber noch aus.

Die Erschließung des Mischgebietes Zeilstraße am Ortsausgang von Großen-Buseck ist so gut wie abgeschlossen. Drei Ansiedlungen von Unternehmen sind dort entlang der Bahntrasse geplant. Mit zwei Busecker Firmen, einem Elektroinstallationsbetrieb und einem Pflegedienst, hat sich die Gemeinde bereits vertraglich geeinigt. Für die dritte Fläche laufen laut Bürgermeister Dirk Haas zurzeit die Verhandlungen. "Es gab viele Interessenten, aber die Vorstellungen stimmen nicht immer überein", sagte Haas auf Anfrage. Das Areal am Ortsausgang solle "ansehnlich aussehen", also zum Beispiel nicht als Lagerplatz genutzt werden.

Mischgebiet Zeilstraße: Kostengünstige Variante

"Die vorgenommenen und notwendigen Geländeanpassungen konnten dank guter Vertragsverhandlungen für die Gemeinde annähernd kostenfrei durchgeführt werden", teilt Haas weiter mit. Auch mit Blick auf eine noch zu errichtende Zufahrt sei das Gelände insgesamt erhöht worden.

Dabei habe das ausführende Unternehmen auch Aushub von anderen Baustellen verwendet und somit Entsorgungskosten gespart, was wiederum auch für die Gemeinde günstig sei. Man habe noch auf Material für die Aufschüttung gewartet, daher sei die Bauzeit nun etwas länger als geplant ausgefallen. "Die Bebauung durch die Unternehmen, die sich dort niederlassen möchten, kann somit in den nächsten Monaten erfolgen", äußerte sich der Bürgermeister. Im Zuge der Erschließung der Zeilstraße werde die Gemeinde auch die Verkehrsführung für Radfahrer und Fußgänger optimieren. "Besonders die Querung des Fernradwegs R7 mit dem Tulpenweg/Oppenröder Weg und die Einfädelung dieses viel befahrenen Radwegs in die Zeilstraße werden deutlich verändert und die Vorfahrtssituation deutlicher klargemacht", so Haas. Auch mit der Polizei sei die Planung besprochen. Die Umsetzung solle "relativ zeitnah" erfolgen.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare