Michael Ranft bewirbt sich um einen besonderen Arbeitsplatz im Busecker Schloss: Er will Bürgermeister werden. ARCHIVFOTO: KME
+
Michael Ranft bewirbt sich um einen besonderen Arbeitsplatz im Busecker Schloss: Er will Bürgermeister werden. ARCHIVFOTO: KME

Kandidatur für CDÚ und FW geplant

Michael Ranft will Bürgermeister in Buseck werden

  • vonRedaktion
    schließen

Die Vorstände von CDU und FW in Buseck nominieren den 44-jährigen Michael Ranft für die Wahl im kommenden Jahr. Sie verweisen auf seine politische Erfahrung und seine Busecker Wurzeln.

Christdemokraten und Freie Wähler stellen aller Voraussicht nach einen gemeinsamen Kandidaten für die Bürgermeisterwahl im kommenden Jahr: Michael Ranft will für FW und CDU ins Rennen gehen. Beide Vorstände hätten ihn jeweils einstimmig nominiert, teilen die Vorsitzenden Manfred Buhl (FW) und Moritz Mattern (CDU) in einer Presseerklärung mit.

"Über eine persönliche Verbindung kam zunächst der Kontakt zu den Freien Wählern zustande. Mit seiner langjährigen kommunalpolitischen Erfahrung, seinem fachlichen Wissen und mit seiner persönlichen Ausstrahlung bringt Michael Ranft beste Voraussetzungen mit", äußert sich Buhl. Schon im ersten von mehreren Gesprächen habe Ranft "durch seine offene und zugewandte Art sowie sein sympathisches und lösungsorientiertes Auftreten" überzeugt, fügt Mattern hinzu.

Bürgermeisterwahl Buseck: Bislang zwei Kandidaten

Ranft ist 44 Jahre alt und verheirateter Familienvater. Laut Mitteilung wuchs er zunächst in Beuern auf, dem Heimatort seiner Mutter und deren Familie. Später zog die Familie nach Bersrod. In Beuern besuchte er den Kindergarten. Im Anschluss folgte die Schulzeit an der Großen-Busecker Goetheschule und der Gesamtschule Busecker Tal. Nach dem Abitur an der Liebigschule und seinem Wehrdienst studierte Ranft Jura und Politik in Gießen und arbeitet nun als Rechtsanwalt und Mediator in eigener Kanzlei.

Ranft ist, wie FW und CDU mitteilen, seit über 20 Jahren politisch aktiv. Lange war er im Vorstand der Reiskirchener CDU tätig, davon einige Jahre als Vorsitzender, und engagierte sich im CDU-Kreisvorstand. Als Beigeordneter gehört er seit etlichen Jahren dem Gemeindevorstand der Gemeinde Reiskirchen an. "In den Gesprächen mit FW und CDU betonte Michael Ranft, sehr großen Wert auf eine dialogorientierte und überparteiliche Amtsführung zu legen. Deshalb wird er auch SPD und Grünen ein Gesprächsangebot unterbreiten, um sich dort vorzustellen.", so Buhl und Mattern abschließend.

Die endgültige Entscheidung über die Nominierung treffen die zeitnah stattfindenden Mitgliederversammlungen von FW und CDU. Amtsinhaber Dirk Haas (SPD) hat seine erneute Kandidatur bereits angekündigt.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare