Grabpflege

Memoriamgarten in Großen-Buseck freigegeben

  • vonSiglinde Wagner
    schließen

Buseck (siw). Ein individuell gestaltetes Grab ist ein wichtiger Ort für die Trauerverarbeitung. Darauf legen viele Hinterbliebene großen Wert, jedoch ist ihnen häufig die Übernahme der aufwendigen und langfristigen Grabpflege nicht möglich. Ein Memoriamgarten, wie er nun auf dem Friedhof in Großen-Buseck zur Belegung freigegeben wurde, bietet fernab der anonymen Bestattungsarten eine Alternative.

Bürgermeister Dirk Haas erklärte, aufgrund steigender Nachfrage nach alternativen Bestattungsformen sollen bei Umgestaltungsmaßnahmen auch die Friedhöfe in den weiteren Ortsteilen einen Memoriamgarten erhalten.

Der Memoriamgarten umfasst acht Urnenreihengräber, 16 Urnenwahlgräber mit bis zu zwei Urnen, vier Erdwahl- oder Reihengräber und ein Urnengemeinschaftsfeld für zehn Urnen, wobei hier die Namen der Verstorbenen an einer Stele angebracht werden. Es besteht bei Bedarf eine Erweiterungsmöglichkeit in Richtung Osten.

Das neue Grabkonzept ist ausschließlich als Komplettangebot zu erwerben. Die Gemeinde hat sich zur Zusammenarbeit mit der Treuhandstelle für Dauergrabpflege Hessen-Thüringen und gegen einen privaten Anbieter entschlossen. Haas verweist diesbezüglich auf negative Erfahrungen anderenorts: »Da war das Geld weg, bevor die Belegungszeit um war.«

Das Angebot beinhaltet die gärtnerische Grabpflege über die Nutzungszeit von 30 bzw. 40 Jahren, Instandhaltungen nach gärtnerischen Erfordernissen sowie die Kosten für ein Grabmal inklusive der ersten Beschriftung.

Die Friedhofsgärtnerei Wolf (Grünberg), die inzwischen fünf Memoriamgärten im Landkreis betreut, hat mit den örtlichen Steinmetzbetrieben Damm und Engelbrecht das neue Grabfeld angelegt. Grabstellen können im Voraus erworben werden. Der Nutzungsberechtigte schließt einen Treuhandvertrag mit dem Vertragsbetrieb unter Mitwirkung der Treuhandstelle ab. Diese trägt dafür Sorge, dass die Grabanlage jederzeit der Würde des Friedhofs entsprechend gepflegt ist.

Kosten für den Bau des Memoriamgartens entstehen der Gemeinde Buseck nicht. Die Kosten für die Grabstellen sowie die Beisetzung werden in der Friedhofsgebührensatzung der Gemeinde Buseck geregelt und sind für alle gleich.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare