+
Neben diesem Gebäude auf dem Gelände des Biolandhofs der Lebenshilfe im Grünen Weg soll der Neubau entstehen.

Lernort mit vielen Möglichkeiten

  • schließen

Buseck (siw). Bislang gibt es deutschlandweit etwa 30 Bauernhof-Kitas. Anfang nächsten Jahres soll in Großen-Buseck eine weitere hinzukommen. Das von der Lebenshilfe Gießen und der Gemeinde Buseck entwickelte Konzept wurde am Mittwoch im Kulturzentrum vorgestellt. Der Kooperationsvertrag war bereits im Oktober unterzeichnet worden.

Die Lebenshilfe, gegründet vor 60 Jahren, seit 50 Jahren Träger von Kitas, betreibt zurzeit zwölf Kindertagesstätten in sechs Kommunen mit 39 Gruppen und 800 Plätzen in Stadt und Landkreis Gießen. Diese Zahlen nannte Dr. Rebecca Neuburger-Hees (Bereichsleitung Kindertagesstätten). Die neue Einrichtung soll organisatorisch dem Inklusiven Kinder- und Familienzentrum Anne Frank in Reiskirchen angedockt werden. Bürgermeister Dirk Haas räumte ein, dass die Einhaltung des angestrebten Öffnungstermins im Januar 2019 von den Handwerkern abhängig sei.

Gemüse anbauen

Eine Lagebeschreibung und Erläuterungen zu drei Kurzfilmen über bereits vorhandene Bauernhof-Kitas und einen möglichen Tagesablauf gab Jennifer Seidler, Leiterin der Kita in Watzenborn-Steinberg und der Wald-Kita Rocky Hill.

Konkret auf Buseck bezogen, stellte Franziska Werthmann die vielen Möglichkeiten für abwechslungsreiche und naturnahe Unternehmungen vor. Ideale Voraussetzungen biete alleine schon der Standort auf dem Biolandhofgelände mit dem Anbau von Obst und Gemüse und der unmittelbaren Nähe zu Wald und Feld.

Fußläufig erreichbar sind der von Werthmann betriebene Bauernhof in Rödgen mit einer Mutterkuhherde, Schafe, Pferde, Hühner und Bienen sowie ihre eigenen Äcker und Streuobstwiesen. Neben den Tierkontakten und der Einbindung der Kinder in die alltäglichen landwirtschaftlichen Abläufe und dem Kennenlernen von ökologischen Kreisläufen bildet die Nahrungsmittelerzeugung und -herstellung einen weiteren Themenbereich.

Kochen und Backen sowie Einkochen von Obst und Gemüse sind in der Küche im geplanten Neubau möglich. Das tägliche Mittagessen wird allerdings von der LiLo in Garbenteich geliefert und in dem schon vorhandenen Konvektomat fertig gegart. Netzwerke mit den örtlichen Kindertagesstätten, Schulen und Vereinen sollen geknüpft, das Dorf erkundet werden.

Anmeldung ab Juli

Werthmann, Ingenieurin der Agrarwissenschaften und Kindheitspädagogin, bringt ihre Erfahrungen aus über fünfjähriger Leitung der Bauernhofgruppe der Städtischen Kita in Rödgen ein. Ihr zur Seite stehen für die Betreuung von 20 Kindern ab drei Jahren zwei weitere pädagogische Fachkräfte und eine nebenamtliche Kraft (etwa FSJler). Die Kinder können zwischen sieben und neun Uhr gebracht werden, Schließzeit ist um 14.30 Uhr. Es gilt die Gebührensatzung der Gemeinde. Anmeldungen sind ab etwa Juli über das Online-Portal der Gemeinde (WEBKITA) möglich. Um eine altersübergreifende Gruppe bilden zu können, werden Wechselwünsche begrüßt.

Der Gedanke, der im Frühjahr 2017 bei Lebenshilfe-Vorstand Dirk Oßwald und Bürgermeister Haas aufkeimte und weitergesponnen wurde, verspricht eine außergewöhnliche Kinderbetreuung mit der Chance auf nachhaltige Lernerlebnisse. Dies in einer Zeit, in der das Draußen-Spiel immer mehr der Verhäuslichung weicht.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare