Für das Foto hat Manuela Wagner den Mundschutz abgenommen. Grundsätzlich gilt aber für sie und alle Ausleiher "nicht ohne" - und immer schön auf Abstand achten. FOTO: SIW
+
Für das Foto hat Manuela Wagner den Mundschutz abgenommen. Grundsätzlich gilt aber für sie und alle Ausleiher "nicht ohne" - und immer schön auf Abstand achten. FOTO: SIW

Lebenslanger Lesespaß für drei Euro

  • vonSiglinde Wagner
    schließen

Buseck(siw). Viele Büchereien im Landkreis sind bemüht, sich mit der aktuellen Situation in der Corona-Krise zu arrangieren. So auch die gemeindeeigenen Büchereien in Buseck. "Zuhause bleiben und lesen" - mit dieser Bitte wandte sich Rathauschef Dirk Haas an die Bürger und verwies auf einen bequemen Weg, um an neuen Lesestoff zu kommen. Aber jetzt haben die Einrichtungen wieder geöffnet.

Die Leser konnten zuletzt die über eine Suchmaschine auf der Internetseite der Gemeinde ausgewählten Bücher, Spiele und DVDs telefonisch oder per E-Mail bestellen. Die vom Büchereiteam zusammengestellten Lesetaschen wurden von Ehrenamtlichen bis zur Haustür gebracht.

Dieser Bring- und Hol-Service soll für die Risikogruppen vorerst aufrechterhalten bleiben, auch wenn die Büchereien im Thal’schen Rathaus und in der Brandsburg wieder genutzt werden können.

Dies jedoch unter pandemieeindämmenden Bedingungen wie das Tragen von Mund- und Nasenschutz (ab sechs Jahren), Abstandhalten (mindestens 1,50 Meter) und der Zutrittsbeschränkung auf zwei erwachsene Personen oder ein Erwachsener mit eigenen Kindern.

Am ersten Öffnungstag waren 14 Ausleiher in die Brandsburg gekommen. "Es hat sich noch nicht herumgesprochen, darum war es eher ruhig," sagt Manuela Wagner. Am Thal’schen Rathaus wurde sie anschließend schon "vor der Zeit" von zwei Lesern empfangen. Um lange Warteschlangen zu vermeiden, wird ausdrücklich um eine möglichst kurze Verweildauer in den Räumen gebeten.

Für die Bücherei im Thal’schen Rathaus steht nächstes Jahr ein Jubiläum an: 40 Jahre an diesem Standort. Zuvor befand sich die sogenannte Volksbücherei in der Goetheschule. Sie wurde bis zum 30. April 1991 ehrenamtlich von Lehrer Friedrich Daniel und seiner Ehefrau Hilde geleitet. Zum 1. Juli 1991 übernahm mit Ilse Reinholz-Hein eine Buchhändlerin als Teilzeitkraft der Gemeinde die Bücherei und baute sie in den folgenden Jahren aus. Ab 2005 wurde sie dabei durch Manuela Wagner unterstützt.

Inzwischen hatte man die Bücherei im Thal’schen Rathaus mit der ehemaligen Bücherei in Alten-Buseck zusammengelegt. Der Bestand teilt sich seitdem auf zwei Räumlichkeiten auf. 2011 übernahm Buchhändlerin Elvira Blum die Leitung.

Drei Euro legt man für einen Leseausweis hin, bis 2002 waren es fünf D-Mark. Ein "Verfallsdatum" gibt es nicht, eine lebenslange Ausleihe ist somit möglich.

Das Angebot wird sehr gut angenommen, sagte Manuela Wagner. Bei den Kindern ist die Reihe "Mein Lotta-Leben" von Alice Pantermüller derzeit der Renner. Die Erwachsenen greifen gerne zu Werken deutscher Krimi-Autoren.

Die Öffnungszeiten in Alten-Buseck sind mittwochs von 15 bis 17.30 Uhr und donnerstags von 18 bis 19 Uhr, in Großen-Buseck mittwochs von 18.30 bis 19.30 Uhr und donnerstags von 14.30 bis 17 Uhr.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare