+

Die Landfrauen Alten-Buseck und der hyggelige Abend

  • vonSiglinde Wagner
    schließen

"Weil’s so schie gemütlich woar, hu mersch noch e mol gemoacht", sagt Margit Schmidt. Für diejenigen, die der hiesigen Mundart nicht mächtig sind: Die Vorsitzende des Landfrauenvereins Alten-Buseck meinte, es war so schön gemütlich, darum habe man den Kaminabend nun wiederholt.

Eigentlich war dieser nur als netter Termin im Veranstaltungskalender zum 60-jährigen Jubiläum des Alten-Busecker Landfrauenvereins gedacht gewesen. Nun gab es aber die Wiederholung - und zwar feinstaubfrei: Echtes Feuer gab es nur von Kerzen. Die durchaus vorhandenen Holzscheite umrahmten lediglich die der Tischdekoration dienenden Einmachgläser. In der Snackkarte waren sechs Leckereien aufgeführt, darunter Mutzenmandeln und nordische Apfelküchlein. Das Austauschen von Rezepten gehört sicherlich an einem solchen Abend dazu.

In den Vereinsraum in der Brandsburg hatte sich klammheimlich ein großer Teddybär eingeschlichen. Von seinem Schaukelstuhl auf der Fensterbank aus beobachtete er das hyggelige Geschehen (wer den Begriff hyggelig nicht kennen sollte: kurz gefasst heißt das behaglich).

Übrigens: Das Hessenpaar hat sich mittlerweile an die neue Umgebung "gewöhnt", zuvor war es in der verschwundenen Sammler- und Hobbywelt zu Hause.siw/FOTO: SIW

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare