Landesstraßen werden vor 2022 nicht saniert

  • schließen

Buseck (pad). Im Landkreis Gießen gibt es zahlreiche marode Straßen, die dringend auf eine Sanierung warten. In Buseck sind drei Straßen betroffen: Die Landesstraße 3128 "Gießener Straße" zwischen Alten-Buseck und Autobahn 485, die Landesstraße 3126 in der Ortsdurchfahrt Großen-Buseck sowie die Kreisstraße zwischen Trohe und Tierheim sind in die Jahre gekommen.

Bei den Landesstraßen wird dies auch noch mindestens bis 2022 so bleiben: "Beide Streckenabschnitte sind nicht in die Sanierungsoffensive 2016 bis 2022 des Landes Hessen" als dringende Vorhaben aufgenommen worden, teile die Pressestelle von Hessen Mobil auf Nachfrage mit. "Bis zum Jahr 2022 wird es daher von Seiten des Landes keine Erneuerung dieser Landesstraßen geben." Bis dahin würden lediglich Arbeiten erfolgen, um den verkehrssicheren Zustand der Strecken zu erhalten.

Kreisstraße früher dran

Für die Kreisstraße 31 zwischen Trohe und dem Tierheim ist der Landkreis Gießen zuständig. Bei der Zustandserfassung 2015 war die Fahrbahn noch nicht so schwer beschädigt, dass eine Sanierung als dringlich angesehen wurde, teilte die Pressestelle des Kreises mit. "Mittlerweile hat sich der Zustand verschlechtert, sodass nach der nächsten Straßenzustandserfassung damit zu rechnen ist, dass die K 31 ins mittelfristige Sanierungsprogramm aufgenommen wird." Ob eine Sanierung bereits 2020 oder erst 2021 erfolgt, wird sich mit der Verabschiedung des Haushalts 2020 entscheiden. Dieser wird vom Kreistag beschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare