ik_Blut_Buseck_010421_4c
+
»Wer hat’s organisiert?« Kerstin Brück (l.) zeigt im Kulturzentrum lachend auf ihre Kollegin Meike Deibel.

Kollektive Spendenbereitschaft

  • vonSiglinde Wagner
    schließen

Buseck (siw). »Ich habe es angezettelt - und sie durfte es ausbaden«, sagt Kerstin Brück und zeigt lachend auf ihre Kollegin Meike Deibel. Die Sekretärin im Vorzimmer des Bürgermeisters hat sich insbesondere um die Terminvergabe an die Mitarbeiter gekümmert.

Bei 48 Anmeldungen zur Blutspende war die Koordination des Zeitablaufs wichtig. Eine stolze Zahl, die eine Dame zum Ausspruch »Wir kommen gerne wieder in das Kulturzentrum« veranlasste.

Einige Verwaltungskräfte spenden seit 2018 regelmäßig Blut, aber die Möglichkeit, dies nahe des Arbeitsplatzes zu tun, gab es nun zum ersten Mal. Brück animierte zudem die Mitarbeiter vom Baubetriebshof und aus den Kindertagesstätten. Viele waren Erstspender. Marcel Schupp vom »Mobilen Blutspende-Team« des UKGM berichtete, dass wegen Corona kein spürbarer Rückgang bezüglich der Bereitschaft zur Spende verzeichnet wurde. Er fügte an, dass aufgrund der getroffenen Maßnahmen auch niemand Bedenken wegen einer Ansteckung haben muss.

Wie alle Jahre wieder, so werden wohl demnächst wegen der steigenden Unfallzahlen in der bevorstehenden Schön-Wetter-Saison mehr Blutpräparate benötigt.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare