+
Zum 15-jährigen Bestehen singt der Chor Chorona Buseck für einen guten Zweck. (vh)

Klangkörper mit Ambitionen

  • schließen

Buseck/Gießen (vh). Es ist wohl etwas ungewöhnlich, wenn ein Chor das 15. Jahr seines Bestehens auswärts feiert. Aber da vom Förderverein der Gießener Johanneskirche dem Chor Chorona Buseck schon länger eine Anfrage vorlag, wurde dort das Jubiläum gefeiert. Dirigent Dr. Thomas Kreiling und seine Singgemeinschaft konnten somit das Angenehme mit dem Nützlichen verbinden und organisierten eine kleine Serenade für den guten Zweck. Die große Holztür öffnete sich zur Goethestraße hin und 550 Zuhörer strömten in das gründlich renovierte Gotteshaus.

Aus Liedern wird Klangsinfonie

Der Chor, der eigentlich in der Brandsburg in Alten-Buseck seine Heimstatt hat, wirbt mit "der Chor bei Gießen". Es blieb dem stark in Bann gezogenen Publikum kaum verborgen, dass die jungen Jahrgänge dieses Klangkörpers Ambitionen haben. Im Wesentlichen sind es die Arrangements der Stücke, dabei ist das Genre fast gleichgültig. Jedes Lied, ob "Eisblumen", "Sound of Silence", "Aquarius" oder "Hallelujah" von Leonard Cohen wird gesungen und zu einer Klangsinfonie ausgearbeitet. Es entstehen Töne und imaginäre Bilder. Das Publikum im voll besetzten Gotteshaus geriet in Verzückung. Man müsste für Chorona Buseck eine weitere Begrifflichkeit ausdenken.

Chor, Gesangverein, Kantorei: Chorona geht darüber hinaus. Die Fachwelt sollte sich vielleicht eine Neuzuordnung ausdenken. Mit der Zugabe "The Circle of Live" dankte man dem restlos begeisterten Publikum. Für den Bau des barrierefreien Zugangs zur Johanneskirche ist ein schönes Sümmchen zusammengekommen.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare