1. Gießener Allgemeine
  2. Kreis Gießen
  3. Buseck

Keine öffentliche Prunksitzung

Erstellt: Aktualisiert:

Von: red Redaktion

Kommentare

ik_CVA_AltenBuseck_03112_4c_1
Der bisherige Erste Vorsitzende Herbert Burbach (2. v. r.) und seine Nachfolgerin Katrin Seuling (l.) ehren langjährige Mitglieder. © pv

Buseck (pm). Nach 20 Jahren Vorstandsarbeit, davon 16 Jahre als Erster Vorsitzender, gab Herbert Burbach auf der Jahresmitgliederversammlung des Carnevalvereins Alten-Buseck sein Amt ab. Seine Nachfolgerin ist die bisherige zweite Vorsitzende Katrin Seuling. Burbach wurde mit langem Applaus und vielen Glückwünschen in den verdienten karnevalistischen Ruhestand verabschiedet.

In diesem Zuge ernannte ihn sein Sohn und Sitzungspräsident Tim Burbach zum Ehrenvorsitzenden. Auch die Tanzgarde ließ es sich nicht nehmen, sich bei ihrem ehemaligen Vorsitzenden gebührend mit einem Tanz zu verabschieden.

Neben einigen Wechseln im Vorstand stand die Versammlung vor allem im Zeichen der aktuellen Corona-Lage und der ungewissen Zukunft karnevalistischer Veranstaltungen. Während die Kampagne 2020/21 gänzlich dem Lockdown zum Opfer fiel, hofft der CVA nun für die kommende Fünfte Jahreszeit, dass immerhin eine kleine vereinsinterne Prunksitzung sowie ein entsprechender Kinderfasching möglich sein werden.

Eines stellte der Vorstand jedoch klar: 2022 wird es in Alten-Buseck keine Prunksitzung für die breite Öffentlichkeit geben. Man habe sich darauf verständigt, dass für den CVA eine Veranstaltung unter 2G nicht zur Debatte stehe, da man niemanden, vor allem nicht die Jugend, davon ausschließen wolle. Eine 3G-Veranstaltung halte man nicht für umsetzbar und rentabel. Nichtsdestotrotz werde sich der CVA an möglichen Veranstaltungen anderer Vereine oder aber im Fall eines Gießener Faschingsumzuges gerne beteiligen und wünsche allen Vereinen, die sich dieser Herausforderung stellen, von Herzen gutes Gelingen.

Jugendlichen Beitrag erlassen

Man wollte sich nun vor allem auf die große Jubiläums-Kampagne zum 44-jährigen Bestehen des Vereines im Jahr 2023 vorbereiten und dort dann »alles nachholen, auf das wir zwei Jahre verzichten mussten«, so Burbach.

Mit 357 Mitgliedern, davon viele Kinder und Jugendliche, sieht sich der Verein für die Zukunft gut gerüstet. Auch finanziell steht der CVA auf soliden Füßen, wie Schatzmeisterin Carina Kipp in ihrem Bericht erläuterte. Deshalb habe man sich dazu entschlossen, auch für das Jahr 2021 - wie im Vorjahr - allen Mitgliedern unter 16 Jahren den Jahresbeitrag zu erlassen. Dies soll vor allem die vielen Familien entlasten, die in Zeiten von Lockdowns und finanziellen Einbußen bereits genug geschultert hätten.

Für langjährige Mitgliedschaft wurden geehrt: Peter Engel, Kim Sarah Hansmann, Silva Marie Küffe, Monika Lindenstruth und Carolin Krieger für 22 Jahre, Margret Gilbert, Petra Krämer, Angelika Krieger, Anke Jannek und Carina Kipp für 33 Jahre.

Bei den Wahlen wurde Gunther Hettche zum zweiten Vorsitzenden gewählt. Die bisherige zweite Schatzmeisterin Maike Mühlich ist nun zweite Schriftführerin. Ihr Amt übernimmt Carolin Gruber. Der bisherige zweite Schriftführer Patrick Wattenbach übernimmt das Amt des Beisitzers für Bau und Dekoration. Zuvor hatte der bisherige Amtsinhaber Michael Schmidt erklärt, sich nach sechs Jahren nicht erneut zur Wahl zu stellen. Alle übrigen Vorstandsmitglieder - Sitzungspräsident Tim Burbach, Erste Schatzmeisterin Carina Kipp, Erste Schriftführerin Sarah Sophie Schwarz, Beisitzer Eric Richter-Belloff - wurden einstimmig in ihren Ämtern bestätigt.

Auch interessant

Kommentare