Kein Grabschmuck für Rasengräber

  • schließen

Buseck(pm). In Buseck gibt es seit einigen Jahren die Möglichkeit, sich in Urnengrabstätten an einem Baum oder Rasengräbern beisetzen zu lassen. Damit entfällt für Angehörige die notwendige Pflege der Gräber. Bürgermeister Dirk Haas weist darauf hin, dass jedoch für diese Gräber andere Regelungen gelten: "Damit verzichten die Angehörigen auf das Recht, Blumen und anderen Grabschmuck dort abzulegen." Lediglich einzelne, natürliche Blumen dürften niedergelegt werden.

"Trotz dieser klaren Regelung müssen wir leider feststellen, dass wieder vermehrt Grabschmuck an den entsprechenden Grabstätten abgelegt und drapiert wurde", schreibt Haas. Er fordert dazu auf, diesen bis 14. Februar zu entfernen. Sonst wird ihn die Friedhofsverwaltung entsorgen.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare