Hoffnung auf Kunstrasenplatz nicht beerdigt

  • schließen

Für den kommunalen Sportentwicklungsplan gab es vom Vorstandssprecher der Sportgemeinschaft Trohe, Thomas Rühl, ein großes Lob. Dies führe erstmals alle Vertreter der sporttreibenden Vereine an einen Tisch. "Ob das Resultat letztlich unseren Anforderungen entsprechen wird, lässt sich heute noch nicht sagen", sagte Rühl.

Für den kommunalen Sportentwicklungsplan gab es vom Vorstandssprecher der Sportgemeinschaft Trohe, Thomas Rühl, ein großes Lob. Dies führe erstmals alle Vertreter der sporttreibenden Vereine an einen Tisch. "Ob das Resultat letztlich unseren Anforderungen entsprechen wird, lässt sich heute noch nicht sagen", sagte Rühl.

Konkret kämpft die SG Trohe seit Jahren um ein Kunstrasenplatz. Der vorhandene Rasenplatz ist häufig nicht bespielbar. Er besteht seit 50 Jahren und wurde nie erneuert. Mit im "Rennen" um einen solchen Kunstrasenplatz ist Beuern. "Der Bebauungsplan für Beuern müsste nicht geändert und der Hartplatz ohnehin saniert werden. Es wäre die kostengünstigere Variante", sagte Bürgermeister Dirk Haas. Letztlich wird die Gemeindevertretung über den Standort entscheiden.

Die SG Trohe/Alten-Buseck hatte im Vorjahr mit dem FC Großen-Buseck und dem TSV Rödgen die Jugendsportgemeinschaft Busecker Tal gegründet. In der E- und in der F-Jugend spielen drei Mannschaften, wie Manuel Reuter erfreut mitteilte. Der Sportplatz in Trohe wäre zentral gelegen und würde den Eltern Fahrdienste ersparen.

Fußball-Abteilungsleiter Sven Scheer schilderte die positive Entwicklung der ersten und zweiten Mannschaft, die nach dem Wechsel zu Trainer Torsten Zimmerling enger zusammengerückt sind. Weiterhin wird auf eigene Jugendspieler gesetzt. Mehrere Nachwuchsspieler sind erfolgreich in die erste Mannschaft eingeführt worden. Ein besonderes Ereignis war die 4. Atlantis-Revival-Party im April.

Die SG Trohe hat 340 Mitglieder und neben dem Fußball noch einiges mehr zu bieten. Neu im Angebot ist "Z-Dance für coole Kids" von vier bis 13 Jahren, jeweils dienstags von 16.15 bis 17.15 Uhr. Besonders gut wird der vor drei Jahren etablierte Winterspielplatz angenommen. 40 bis 50 Kinder und Erwachsene, zum Teil auch aus Rödgen und Alten-Buseck, tummeln sich dann im Dorfgemeinschaftshaus.

Andrea Hössler ist seit zehn Jahren Abteilungsleiterin "Gymnastik" und als Gestalterin in alles involviert, was in der Halle stattfindet. Seit 25 Jahren leitet Hössler die Gymnastikstunden, früher hat sie auch das Kinderturnen gewuppt. Für ihre Verdienste wurde sie geehrt. Für ebenfalls zehn Jahre Vorstandsarbeit sollte Frank Leidner geehrt werden, für 50 Jahre Erich Rau und Norbert Goerke. Diese Ehrungen werden nachgereicht. Für 25 Jahre Vereinstreue wurden Günter Hahn, Jürgen Roth, Wilfried Söhnel und Thorsten Zgerski.

Das Ergebnis der Vorstandswahl: Thomas Rühl (Vorstandssprecher), Silke Lack (Finanzmanagement), Bastien Lack (Mitgliedermanagement), Paul Maier (Schriftführer), Stellvertreterin Diana Endrejat, Sven Scheer (Abteilungsleiter Fußball), Stellvertreter Thorsten Stopfkuchen, Manuel Reuter (neuer Jugendwart), Frank Leidner (Abteilungsleiter "Alte Herren"), Andrea Hössler (Abteilungsleiterin Gymnastik), Katja Leidner (Nordic Walking), Thomas Schnabel und Detlef Klein (Marketing/Sponsoring). (Foto: siw)

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare