+
Diese Gruppe erzählt die Geschichte von den Farben.

Hofburgschule feiert und stellt aus

  • schließen

Buseck (siw). Das Sommerfest der Hofburgschule bildete den Abschluss der Projektwoche. Die erstellten Werke waren in den Klassenzimmern ausgestellt, die Themenvielfalt reichte von Afrika über "Müll ist nicht gleich Müll", Landwirtschaft und Natur bis hin zu "Nähen, Flechten, Knüpfen". Ebenfalls wurde ein "Spielen, Basteln, Musizieren" angeboten. Ein mit Nora Schmidt und Hannah Fritz erarbeitetes Stück spielten die Kinder auf Boomwhakers (Klangröhren), anschließend trugen sie "Bruder Jakob" in verschiedenen Sprachen und mit Bewegung vor. Schmidt animierte die Eltern und Angehörigen zum Mitmachen. Zuvor hatte sie als Solistin einen wahren Ohrenschmaus abgeliefert.

Ein halbes Jahr lang hatte sich eine Mini-Band mit Hauke Boekhoff auf ihren ersten Auftritt mit "Wir sind" (Wincent Weiss) vorbereitet. Als das Publikum klatschend in den Takt einfiel, ging ein Strahlen über die Gesichter der jungen Musiker. Danach wurde es im wahrsten Sinne des Wortes bunt: Bei dieser von Katja Koch einstudierten Geschichte ging es um Farben und für was sie stehen. Den externen Kräften, die sich während der Projektwoche engagiert hatten, dankte die Fördervereinsvorsitzende Marina Volz mit Präsenten.

Nach einer Stärkung am reichhaltigen Büfett konnten die Besucher die kreativen Ausstellungsstücke bewundern, während die Grundschüler sich an fünf Stationen austobten. Rasant ging es beim Olifu-Rennen (eine Art Sitzrad) zu, spaßig beim Smarties-Rennen und an der Murmelbahn.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare