+
Pfarrer Jürgen Kuhn dankt Hartmut Weber (2. v. r.) für 20 Jahre nebenamtlichen Dienst. Uwe Kühn, stellvertretender Vorsitzender des Kirchenchors, ehrt Helmut Herzberger, Herta Stephan, Klaus Blaufelder, Emmi Sommerlad und Elisabeth Schunkert (v. l.).

Herta Stephan singt seit 65 Jahren

  • schließen

Buseck (siw). Traditionell singt der evangelische Kirchenchor Großen-Buseck im Gottesdienst am Pfingstsonntag und ehrt seine langjährigen Mitglieder. Vorsitzende Herta Stephan dankte den passiven Mitgliedern für deren Unterstützung. Helmut Herzberger gehört dem Chor bereits seit 65 Jahren an, 40 Jahre Fördermitglied ist Klaus Blaufelder und seit jeweils 25 Jahren sind es Elisabeth Schunkert und Emmi Sommerlad. Der stellvertretende Vorsitzende Uwe Kühn ehrte nun Stephan für 65 Jahre aktives Singen.

Mit Herta Stephan waren einst zehn junge Menschen dem Chor beigetreten. Kühn erinnerte an diese Zeit: "Die Konfirmation und der meist zeitgleiche Abschluss der Volksschule und der Beginn einer Lehre markierten für die etwa 15-Jährigen den Übergang in das Erwachsenenleben. Nun durften sie abends nach acht noch auf der Straße sein und konnten sich den Chören anschließen." Stephan engagiert sich seit 40 Jahren im Vorstand, davon die letzten 27 Jahre als Vorsitzende. Kühn dazu: "Ihre Fußstapfen sind so groß, dass keiner ihre Nachfolge antreten will."

Seit dem 1. Juni 1999 ist Hartmut Weber nebenamtlich und ehrenamtlich für die evangelische Kirchengemeinde Großen-Buseck tätig. Geschätzt wird er für seine stets freundliche und hilfsbereite Art und seine breit gefächerten handwerklichen Begabungen.

Seine Dienste gehen über die üblichen Hausmeistertätigkeiten wie Rasenmähen, Kehren und Streuen und das Aufstellen des Weihnachtsbaumes weit hinaus. Ob die Heizung defekt ist, es Probleme mit dem Licht und den Schlössern gibt oder gar ein Wasserschaden aufgetreten ist, Weber ist der Mann für alle Fälle.

"Wenn ich eine Frage habe, dann stelle ich sie Herrn Weber. Andere sagen, erst mal hören, was Hartmut dazu sagt", meinte Pfarrer Jürgen Kuhn. "Selbst die Vertretung im Küsteramt übernimmt Herr Weber. Das Einzige, was er nicht kann, das ist Neinsagen." Dies konnte Simone Haupt, die stellvertretende Vorsitzende des Kirchenvorstands, nur bestätigen. Zum Dank überreichte sie ein Präsent. Der starke Applaus der Gottesdienstbesucher sprach für sich.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare