Haas: Buseck nicht verschuldet

  • schließen

Wie viel Rückhalt hatte der CDU-Fraktionsvorsitzende Frank Müller bei seiner Entscheidung, im Dezember die Koalition mit der SPD platzen zu lassen? Diese Frage schwang auf der Jahreshauptversammlung der Großen-Busecker SPD erneut mit. SPD-Fraktionsvorsitzender Willy Jost berichtete, dass einige CDU-Fraktionsmitglieder von der Entscheidung erst aus der Zeitung erfahren hätten. Auf der letzten Gemeindevertretersitzung habe Müller als einziger für einen von ihm gestellten Antrag gestimmt, die anderen CDU-Mitglieder die Zustimmung verweigert.

Wie viel Rückhalt hatte der CDU-Fraktionsvorsitzende Frank Müller bei seiner Entscheidung, im Dezember die Koalition mit der SPD platzen zu lassen? Diese Frage schwang auf der Jahreshauptversammlung der Großen-Busecker SPD erneut mit. SPD-Fraktionsvorsitzender Willy Jost berichtete, dass einige CDU-Fraktionsmitglieder von der Entscheidung erst aus der Zeitung erfahren hätten. Auf der letzten Gemeindevertretersitzung habe Müller als einziger für einen von ihm gestellten Antrag gestimmt, die anderen CDU-Mitglieder die Zustimmung verweigert.

Aus dem Ortsbeirat berichtete Hof von der Erweiterung der Edeka, dem Programm "Stadtumbau" sowie der Freibadsanierung. Bürgermeister Dirk Haas (SPD) ging auf zahlreiche Arbeitspunkte in Großen-Buseck ein. Die Verkehrsbelastung am Bahnübergang Gewerbegebiet Ost sei gesunken, das ehemalige Poppe-Gelände werde von einer Firma mit Werkshallenbau besiedelt. Buseck sei nicht verschuldet. Den Investitionsdarlehen mit geringen Zinssätzen stehe ein Guthaben der Gemeindekasse in gleicher Höhe gegenüber. Die Zahl der Arbeitsplätze im Gewerbegebiet Ost wachse. Der schlechte Zustand der Landstraße Richtung B 49 wurde von den Genossen bemängelt. Auch die Bismarckstraße sei in schlechtem Zustand.

Ortsbezirksvorsitzender Erich Hof erinnerte an die Wahlkampfzeit vor der Landtagswahl mit Plakatierung und Info-Ständen. Beim Sommerfest der Busecker SPD sowie dem Gedenken zur Reichspogromnacht wirkte man mit, verteilte zudem zum Internationalen Frauentag Blumen. Die Mitgliederzahl sank aufgrund von vier Todesfällen und fünf Austritten gegenüber vier Eintritten auf 79.

Geehrt wurden von Anita Schneider und Hof für 50 Jahre Mitgliedschaft Lothar Pfeiffer, für 55 Jahre Angelika Wagner und Rudolf Buchtalek, für 60 Jahre Wilfried Schneider und für 40 Jahre Wolfgang Helm.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare