Gurtmuffel und Handynutzer

  • vonred Redaktion
    schließen

Buseck(pm). Am Dienstag haben Beamte des Gießener Verkehrsdienstes am Kreisel in Alten-Buseck Kontrollen für die Verkehrssicherheit durchgeführt. Ihnen ging es um Gurtmuffel, Handynutzer und um mangelhaft gesicherte Ladung.

Mehr als 30 Fahrzeuge und deren Insassen schauten sich die Beamten genauer an. Das Ergebnis: Sechs Fahrzeugführer hatten das Handy in der Hand, acht Personen waren nicht angeschnallt. In Sachen mangelnder Ladungssicherung leiteten die Beamten sechs Verfahren ein. Zwei Paketdienstfahrer hatten Gefahrgut geladen und dafür nicht die erforderlichen Beförderungspapiere beziehungsweise keinen Feuerlöscher an Bord.

Ungewöhnlich war die Ansicht eines 49-Jährigen, der nicht angeschnallt war. Er behauptete, dass wegen Corona alle Vorschriften außer Kraft gesetzt seien. Erst nach Rücksprache mit seinem Anwalt zeigte er sich zumindest teilweise einsichtig und zahlte das Verwarnungsgeld.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare