sued_Denkmal_0208_130921_4c
+
Fotos aus dem Alten-Busecker Dorfleben werden beim Denkmaltag in der Brandsburgscheune gezeigt.

Großes Interesse an Brandsburgscheune

  • VonSiglinde Wagner
    schließen

Buseck (siw). Das Tor der Brandsburgscheune stand weit offen: Zur Besichtigung des historischen und zum Teil schon aufwändig sanierten Gebäudes hatte der Förderverein eingeladen. Der Vereinsvorsitzende Jürgen Herfurth und weitere Vorstandsmitglieder beantworteten die Fragen interessierter Besucher.

Dorothea Häuser hat aus den über 2400 Einstellungen der Topothek, dem Online-Archiv der Gemeinde, gezielt Fotos aus dem Alten-Busecker Dorfleben für ihre Präsentation ausgewählt. Ihre Hoffnung, mit den Besuchern ins Gespräch zu kommen, um den Anlass der Aufnahmen sowie Namen von abgebildeten Personen zu erfahren, wurde nicht enttäuscht. Ulli Nass (Gitarre und Gesang) und Manfred Wagner (Trompete) unterhielten musikalisch.

Vor dem historischen Gebäude kamen bei Kaffee und Kuchen zeitweise viele Besucher zusammen, die dann nach und nach die Brandsburgscheune und die Fotoausstellung besichtigten.

Führungen am »Anger 10«

In Großen-Buseck hatte der Freundeskreis »Anger 10« in die ehemalige Synagoge eingeladen, um dort den Fortschritt der Sanierungsarbeiten zu zeigen. Bei individuellen Führungen wurde über die Geschichte des Hauses und die geplante Nutzung informiert. Noch im Oktober soll die offizielle Einweihung nach der Sanierung erfolgen. Gleichzeitig wird dann der Verein eine Ausstellung zum Thema »Menschen und Räume in Bewegung« präsentieren.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare