+
Günter Döll

Große Investitionen

  • schließen

Buseck(siw). Wie die Anschaffung einer neuen Kelter- und Pasteurisierungsanlage finanzieren? Das war die große Frage in der Jahreshauptversammlung des Obst- und Gartenbauvereins Alten-Buseck. Dazu sagte der Vorsitzende Erhard Reinl: "In einem ersten Schritt sollte die Pasteurisierungsanlage ausgetauscht werden, weil die Anlage nicht mit den zu pasteurisierenden Mengen an Saft Schritt halten kann und es immer wieder zu erheblichen Engpässen kommt, die zeitlich nicht aufgefangen werden können."

Die Rede ist von einer Investition in Höhe von 23 500 Euro. Dafür hatten die Gemeinde Buseck und die Sparkasse Gießen Spenden von jeweils 1000 Euro in Aussicht gestellt, eine Firmenspende von 500 Euro ist bereits eingegangen.

Am besten werde jedoch die komplette Anlage ausgetauscht, um weitere Reparaturen und vor allem Man-Power zu ersparen, wurde auf der Versammlung erklärt. Die Aktiven werden immer älter, viele Helfer sind in den letzten Jahren verstorben.

Der Knackpunkt: Die Gesamtanlage würde 50 000 bis 60 000 Euro kosten, während bei der Anrechnung des Restwertes mit nur 5000 Euro kalkuliert werden kann. "Ob zur Finanzierung eine Darlehensaufnahme des Vereins bei den Mitgliedern grundsätzlich auch ein Weg sein könnte, ist zumindest ein Denkanstoß, über den wir heute diskutieren sollten", sagte Reinl. Die darüber geführte Diskussion endete ergebnisoffen. Zunächst will man sich um weitere Spenden und Fördergelder bemühen.

Das vor einigen Jahren aufgenommene Angebot zum Pasteurisieren wird hervorragend angenommen. Es bedeutet jedoch eine immense zusätzliche Arbeit, die größtenteils von Vorstandsmitglied Dieter Steinbach und Vereinsmitglied Walter Mazurek erbracht wird. Ihnen und den weiteren Helfern dankte Reinl.

Schafe für den Lehrgarten

Der Kassenbericht von Dieter Steinbach wies für den 230 Mitglieder zählenden Verein ein kleines Guthaben für 2019 aus, allein die Installation einer Abwasseranlage schlug mit 2100 Euro zu Buche.

Die Bienen im Lehrgarten (zwei Bienenstöcke von Sabine Wolter) werden im laufenden Jahr tierischen Besuch erhalten. "Wir wollen Schafe als Rasenmäher einsetzen und diese abschnittsweise auf der Anlage weiden lassen. Die Schafsrasse, um die es hier geht, frisst nicht die Rinde von den Bäumen", sagte der Vorsitzende.

Reinl und der stellvertretende Landesvorsitzende Wolfgang Gerlach dankten Günter Döll für jahrzehntelange Vereinsarbeit und ehrten ihn für 70-jährige Mitgliedschaft. In das Gedenken an die verstorbenen Mitglieder wurden der Ehrenvorsitzende Willi Wagenbach und die Vorstandsmitglieder Friedrich Ruth und Albrecht Balser eingeschlossen.

Am Samstag, 14. März, ab 9 Uhr bietet der Verein einen Schnittlehrgang mit Roland Ehmig an. Das traditionelle Mostfest findet am Sonntag, dem 6. September, ab 11 Uhr statt.

Einstimmige Wiederwahl erfolgte für den Vorsitzenden Erhard Reinl, Rechner Dieter Steinbach und Schriftführer Ernst Serth. Zum neuen stellvertretenden Vorsitzenden wurde Alexander Käs-Schlinkheider gewählt. Beisitzer bleiben Reinhold Volz, Karlheinz Pfeiffer, Irene Ruth, Bärbel Steinel, Doris Schraml, neu gewählt wurden Manfred Buhl, Dr. Uli Eskens und Freddy Gerten.

Im Anschluss an die Versammlung wurde ein Film "Frisch gepflückt; wie es um den regionalen Apfel steht" gezeigt.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare