+
Heizen den Festbesuchern ein: Die CVA-Garde mit ihrem zünftigen Dirndl-Tanz.

Glücksfall für die Gemeinde

  • schließen

Buseck (siw). Von einem wahren Glücksfall für die Gemeinde und die Johanniter sowie einem gelungenen Beispiel für bürgerliches Engagement sprach der Beigeordnete Christopher Saal. Stellvertretend für Bürgermeister Dirk Haas überbrachte er die Glückwünsche zum 25-jährigen Jubiläum des Fördervereins "Kranken- und Pflegehilfe Buseck". Die ursprünglich gemeindliche Sozialstation wurde vor zehn Jahren in die Johanniter-Unfall-Hilfe Mittelhessen überführt.

Regionalvorstand Marco Schulte-Lünzum unterstrich die gemeinsamen Ziele und dankte dem Förderverein für die großzügige Unterstützung in all den Jahren. Vorsitzender Gerhard Hackel berichtete über den Wandel der Gemeindepflege und hielt Rückblick auf die Vereinsgründung.

Aus einer Interessengemeinschaft heraus, die schon in den späten Achtzigerjahren die damalige Schwesternstation im Thalschen Rathaus unterstützte, ist der Verein am 5. Oktober 1994 gegründet worden. Zur Gründungsversammlung kamen 60 Bürger in die Schlossremise. Zur ersten Vorsitzenden wählten sie Dr. Helga Hornung, die später (1999 bis 2002) Leiterin des Eigenbetriebs Sozialstation der Gemeinde Buseck war. Satzungsgemäßes Ziel war es, die Sozialstation der Gemeinde zu unterstützen sowie zur Finanzierung der Ausstattung über Mitgliedsbeiträge und Spenden einen Beitrag zu leisten. Außerdem sollten breite Kreise der Bevölkerung zur Mitarbeit bewegt werden.

Gute Laune mit "Bousseldande"

Über die Unterstützung der Pflegekräfte und pflegenden Angehörigen in der häuslichen Kranken- und Altenpflege hinaus, engagiert sich der Verein inzwischen auf vielfältige Weise. Als Großprojekte zu nennen sind die Einrichtung des Generationen-Aktivplatzes im Schlosspark und des ehrenamtlich unter der Leitung von Irene Wanske-Häbel (ehemals langjährige Leiterin der Sozialstation) betriebenen Cafés "Edith". Die Etablierung einer Tagespflegeeinrichtung der Johanniter wurde durch den Vereinsvorstand begleitet und mit der Anschaffung von Ruhesesseln unterstützt.

Der Festakt zum Jubiläum wurde in das traditionelle Weinfest des Fördervereins integriert. Der unerwartet große Zuspruch ist sicherlich auch dem attraktiven Rahmenprogramm zuzuschreiben. Das Mundart-Duo "Bousseldande" sorgte für Erheiterung und klärte darüber auf, was mit einem "begrenzten Horizont" gemeint ist. Die clevere Magd (ein Er) zum Bauer: "Wenn du oben auf unserem Baumstück stehst und willst ins Dorf hinuntergucken, kannst du das nicht, weil der Wald dazwischen liegt." Der Chor Chorona Buseck begeisterte unter der Leitung von Dr. Thomas Kreiling mit hervorragenden Darbietungen. Zum Auftakt zeigte die Garde des Carnevalvereins Alten-Buseck (Trainerin Meike Mühlich) einen Dirndl-Tanz. Den Abschluss machte der Shantychor Busecker Strandgut (Leitung Reinhard Gareis). Zwischen den von Jens Heitmann moderierten Auftritten unterhielten Norbert Münch, Ilona und Hartmut Zacharski mit volkstümlicher Musik und Gesang.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare