Eine Maske hängt in einem Auto
+
Wollte ein 52 Jahre alter Angeklagter vor Gericht nicht tragen: Eine hängt Maske am Rückspiegel eines im Regen parkenden Autos. (Symbolbild)

Richter vertagt Prozess

Gießen: Masken-Verweigerer lehnt auch im Gerichtssaal Mund-Nasen-Schutz ab

  • vonStefan Schaal
    schließen

Ein 52-Jähriger aus Buseck steht in Gießen vor Gericht, weil er gegen die Maskenpflicht verstoßen hat. Er kommt ohne Mund-Nasen-Bedeckung.

Buseck/Gießen – Wegen eines Verstoßes gegen die Corona-Regeln sollte sich am Montag ein 52 Jahre alter Busecker am Gießener Amtsgericht verantworten. Zu dem Prozess kam es allerdings nicht. Der Angeklagte erschien vor der Tür des Gerichtssaals ohne Maske und weigerte sich, eine Mund-Nase-Bedeckung zu tragen

Der Vorsitzende Richter Heiko Kriewald erklärte daraufhin, ohne Maske werde es zu keiner Verhandlung kommen. Der Mann verstoße gegen die Hausordnung. Das Verfahren wird daher neu angesetzt werden. Zunächst solle allerdings geprüft werden, ob der Busecker die Maske, wie er behauptet, tatsächlich aus gesundheitlichen Gründen nicht tragen darf. Der Mann erklärte, er leide unter Atembeschwerden. »Dann sollte er eben ein Visier tragen«, sagte Kriewald.

Gießen: Masken-Verweigerer wehrt sich gegen Bußgeldzahlung

Auch der Fall, um den sich das Verfahren dreht, hat mit einem Verstoß gegen Corona-Regeln zu tun. Der Busecker soll im August vergangenen Jahres den Shop einer Tankstelle in Großen-Buseck besucht und dabei keine Maske getragen haben. Mitarbeiter der Tankstelle sollen den Mann ermahnt haben, eine Mund- Nase-Bedeckung zu tragen. Doch der Busecker habe auf seine Atembeschwerden verwiesen, ohne indes ein Attest vorzulegen. Mitarbeiter der Tankstelle hatten das Autokennzeichen des Diplomingenieurs notiert und ihn angezeigt. Der Mann wehrt sich allerdings dagegen, ein Bußgeld zu zahlen. (srs)

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare