Gewerbegebiet kann wachsen

Haushalt, Baugebiete und die Gestaltung der Wieseckinsel (Text oben) standen am Dienstag auf der Tagesordnung des Haupt- und Finanzausschusses der Gemeinde Buseck. Die aufsichtsbehördliche Genehmigung für den Haushalt der Gemeinde für das laufende Jahr ist mittlerweile eingegangen. Aber auch hierzu gibt es eine weitere erfreuliche Nachricht: Nach dem kommunalen Auswertungssystem "kash" erreicht die Gemeinde Buseck einen Gesamtindikatorwert von 100 - der Maximalwert. Damit sei die finanzielle Leistungsfähigkeit als gesichert anzusehen.

Haushalt, Baugebiete und die Gestaltung der Wieseckinsel (Text oben) standen am Dienstag auf der Tagesordnung des Haupt- und Finanzausschusses der Gemeinde Buseck. Die aufsichtsbehördliche Genehmigung für den Haushalt der Gemeinde für das laufende Jahr ist mittlerweile eingegangen. Aber auch hierzu gibt es eine weitere erfreuliche Nachricht: Nach dem kommunalen Auswertungssystem "kash" erreicht die Gemeinde Buseck einen Gesamtindikatorwert von 100 - der Maximalwert. Damit sei die finanzielle Leistungsfähigkeit als gesichert anzusehen.

Die Gemeinde will einen Teil einer als Fahrweg gekennzeichneten Fläche in Großen-Buseck veräußern: Grund dafür ist, dass bei einem Grundstück deutlich über die Grundstücksgrenze hinaus gebaut wurde - dort steht derzeit ein Carport. "Entweder kaufen die Eigentümer die Fläche oder das Gebäude muss zurückgebaut werden", erklärt Haas. Wie es zu der Überbauung kam, kann mittlerweile nicht mehr gesagt werden. Rund 211 Quadratmeter Fläche sollen so für 13 715 Euro verkauft werden. Der Beschluss wurde einstimmig empfohlen.

Neue Gewerbeflächen

Auch im Gewerbegebiet Flößerweg stehen Veränderungen der Flächen an: Mit einer Baulandumlegung will die Gemeinde das Gewerbegebiet vergrößern.

Durch die Zusammenlegung von Flächen am Flößer Weg und am Holzpfad soll dies möglich werden. Seit drei Jahren arbeitete die Gemeinde Buseck daran, die entsprechenden Flächen in ihren Besitz zu bekommen, um in diesem Bereich neue Gewerbeflächen zu schaffen. Dies konnte jetzt endlich abgeschlossen werden. Ein Investor hat bereits Interesse angemeldet.

Noch keine Abstimmung konnte zu einem Antrag der SPD erfolgen: Die Gemeindevertreter sollen sich einer Resolution mehrerer hessischen Kommunen anschließen, um die Landesregierung dazu aufzufordern, die Finanzierung von Kindertagesstätten zu verbessern. Der Hintergrund der Resolution ist, dass die Bundesregierung dem Land Hessen rund 80 Millionen Euro Fördermittel für die Kitas bereitstellt. Im vergangenen Jahr wurden gerade einmal 12 Millionen dieser Summe abgerufen. "An dieser Stelle steht die Befürchtung, dass das Geld des Bundes aufgrund zu hoher Förderrichtlinien überhaupt nicht bei den Kommunen ankommt", erklärte Bürgermeister Dirk Haas. Die anderen Fraktionen sahen jedoch noch Überarbeitungsbedarf.

Zudem standen Überarbeitungen der Werbeanlagengestaltungssatzung und der Stellplatzsatzung der Gemeinde nach neuen gesetzlichen Vorgaben auf der Tagesordnung.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare