Gemeinde reagiert

Am Radweg zwischen Trohe und Rödgen sollen Sicherungsmaßnahmen stattfinden. Das berichtete Bürgermeister Dirk Haas am Donnerstag in der Sitzung der Busecker Gemeindevertretung.

Am Radweg zwischen Trohe und Rödgen sollen Sicherungsmaßnahmen stattfinden. Das berichtete Bürgermeister Dirk Haas am Donnerstag in der Sitzung der Busecker Gemeindevertretung.

Nach einem schweren Unfall am 7. August, bei dem eine 17-jährige Radfahrerin lebensgefährlich verletzt wurde, soll der Übergang von der Straße Mühlrain zum Radweg auf der anderen Straßenseite deutlicher markiert werden. Das sind die Ergebnisse eines Gesprächs zwischen dem Bürgermeister, Vertretern des Landkreises und der Stadt Gießen. Auch sollen kurzfristig Schilder aufgestellt werden, die auf den Radverkehr aufmerksam machen. Die 17-Jährige wurde am Dienstag in eine Spezialklinik gebracht.

Und auch ein zweiter Unfall war Teil des Berichts des Bürgermeisters: Nach dem schweren Bahnunfall am 22. Mai im Gewerbegebiet Großen-Buseck hat die Gemeinde die Ausfahrt auf die Landstraße verbreitert sowie die Beschilderung verbessert. So soll längeren Rückstaus, die sich bis zu den Bahngleisen ziehen, entgegengewirkt werden. Weitere Maßnahmen sind in Vorbereitung.

Aufgrund der lang anhaltenden Trockenheit ist die Trinkwasserversorgung in der Gemeinde angespannt: Zwar ist die Versorgung sichergestellt, jedoch sind alle Brunnen an ihrer Auslastungsgrenze angelangt, weiteres Trinkwasser wird von den Stadtwerken zugekauft.

Passgenaue Lösungen

Weiterhin hat sich Buseck um die Teilnahme an der Sicherheitsinitiative "Kompass" des Hessischen Innenministeriums beworben – ein Präventionsrat wird als einer der ersten Schritte gebildet. Ziel des Programms ist es, die Sicherheitsarchitektur in den Kommunen individuell weiterzuentwickeln und passgenauere Lösungen für Probleme vor Ort zu entwickeln. Der Schwerpunkt liegt dabei auf der Prävention.

Die Erschließung der Baugebiete in der Gemeinde schreitet gut voran. In Trohe läuft die Erschließung aktuell, in Beuern wurde die Erschließung abgeschlossen. Das Baugebiet in Oppenrod wird in der nächsten Sitzung der Gemeindevertretung thematisiert.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare